Aussenbereich Keyvisual Fallback

Kalender

Hier finden Sie die aktuellen Veranstaltungen im Jagdschloss und im bioversum.

Februar

  • Samstag, 23. Februar

    Workshop

    Fashion Fauna – Künstlerisch-kreatives Arbeiten mit den Schätzen der Natur (Nur noch 1 Platz frei.)

    Geweihe, Federn, Knochen – der Wald ist voller Kurzwaren! Inspiriert von der Sammlung des MUSEUM Jagdschloss Kranichstein fertigen die Teilnehmer*innen gemeinsam mit der Künstlerin Emmanuelle Rapin Textilornamente mit Nadel und Faden.

  • Sonntag, 24. Februar

    Besucherlabor

    So ein Dickschädel! Was uns Knochen alles über ein Tier verraten

    Am Schädel eines Tieres kann man erkennen, welches Tier man vor sich hat und wie es lebt. Wir erforschen die Schädel von verschiedenen Tieren, die bei uns im Wald leben. Lasst uns herausfinden, wer jagt und Fleisch frisst und wer lieber Gras oder Körner mag. Oder vielleicht auch alles zusammen...

  • Sonntag, 24. Februar

    Schlossführungen

    Allgemeine Schlossführung mit Sonderausstellung SAUVAGE

    Die allgemeine Schlossführung bietet einen Überblick über das Museum mit einem Gang durch die Ausstellung "Logistik der Jagd" sowie die fürstlichen Räume, deren Objekte in Dialog treten mit den Ausstellungsstücken der Sonderausstellung SAUVAGE. Emmanuelle Rapin und Angelika Krinzinger – eine Kooperation mit dem Kunstforum der TU Darmstadt.

  • Sonntag, 24. Februar

    Besucherwerkstatt

    Vom Knochen zur Nadel – Wir schnitzen eine funktionsfähige Nadel aus Knochen

    Die Teilnehmer*innen erfahren Spannendes über das Material Knochen, lernen die wichtigsten Grundlagen für die Bearbeitung kennen und stellen Nadeln oder andere Werkstücke her. Knochen ist ein billiges und tierschutzgerechtes Ersatzmaterial für das kostbare Elfenbein, aus dem sich Nadeln, Würfel oder Schmuckstücke herstellen lassen. Aus Knochen wurden vor der Erfindung des Plastiks viele Gebrauchsgegenstände, Kunstwerke und Schmuck hergestellt. Fachgerecht poliert sehen die Knochenstücke dann aus wie Elfenbein.

März

  • Sonntag, 3. März

    Besucherlabor

    Nestbaumeister – Wie vielfältig Vögel ihre Nester bauen

    Die Nester sind die Kinderzimmer der Vögel. Hier legen sie ihre Eier ab und ziehen ihre Küken auf. Jede Vogelart baut ein ganz spezielles Nest: Einige verflechten Grashalme und kleine Zweige zu einem richtigen Kunstwerk, andere stapeln einfach alles, was sie finden auf einen unordentlichen Haufen. Wir erforschen gemeinsam die verschiedenen Nestbauweisen.

  • Sonntag, 3. März

    Waldemars Waldgeschichten

    Frühling am Bach (Die Veranstaltung ist leider bereits ausgebucht.)

    Endlich wird es wieder wärmer. Wald und Bach rund ums bioversum erwachen zu neuem Leben. Ob die Bachflohkrebse und die anderen Bewohner des Ruthsenbachs schon wieder unterwegs sind? Waldemar weiß Bescheid! Bringt Gummistiefel und vorsichtshalber Wechselkleidung mit!

  • Sonntag, 3. März

    Museumstheater

    Führung mit dem Kranichsteiner Schlossgespenst (ACHTUNG! Diese Veranstaltung muss leider wegen der Sonderausstellung abgesagt werden.)

  • Sonntag, 10. März

    Besucherlabor

    Bootsrennen am Ruthsenbach – Wer baut das seetüchtigste Boot?

    Wir konstruieren kleine Boote und erforschen die geheimnisvolle Kraft des Wassers: Was schwimmt besonders gut, was sinkt? Welcher Teil des Bootes schwimmt oben, welcher unten? Für unsere Boote und Flöße benutzen wir nur raffinierte Steck- und Knotverbindungen. Es wird nass! Packt Gummistiefel und Wechselkleider ein! ACHTUNG: Anders als im Leporello angekündigt, werden die Boote auf dem Backhausteich und nicht auf dem Ruthsenbach ausprobiert.

  • Sonntag, 10. März

    Führungen SAUVAGE

    Führung durch die Sonderausstellung SAUVAGE. Emmanuelle Rapin und Angelika Krinzinger – eine Kooperation mit dem Kunstforum der TU Darmstadt

    Wir führen durch die Sonderausstellung SAUVAGE. Emmanuelle Rapin und Angelika Krinzinger – eine Kooperation mit dem Kunstforum der TU Darmstadt. Die Führung öffnet einen neuen Blick auf ausgewählte Objekte aus unserer Sammlung, die im Dialog zu den Werken Emmuelle Rapins stehen.

  • Sonntag, 17. März

    Besucherlabor

    Knospen, Blüten, Vogelgesang – Frühlingserwachen im Freilandlabor

    Die Natur steht schon in den Startlöchern: Tiere und Pflanzen warten auf die ersten warmen Tage. Dann sprießen die Pflanzen, öffnen sich die Knospen und viele Tiere sind auf der Suche nach einem Partner und einem geeigneten Ort, wo sie ihren Nachwuchs zur Welt bringen oder ihre Eier ablegen können. Wir machen uns auf die Suche nach den Frühlingsboten und stellen uns Gipsadrücke von Knospen zum Mitnehmen her.

  • Sonntag, 24. März

    Besucherlabor

    Kressekopf und Joghurtbecher – Wie aus Kressesamen mit Upcycling ein transportables Mini-Frühlingsbeet wird

    Nach dem langen Winter haben wir alle Hunger auf frische Kräuter! Kresse wächst schnell und schmeckt lecker, etwa zum Osterfrühstück.Wir pflanzen ein Mini-Kresse-Beet zum Mitnehmen. Ein Perlonstrumpf und ein Joghurtbecher werden zum transportablen Kresse-Strauß. Falls möglich, bitte Perlon-Strumpf oder -Strumpfhose mitbringen.

  • Sonntag, 24. März

    Besucherwerkstatt

    Vom Horn zum Armreif – Wir stellen durch Formen, Schleifen und Gravieren einen Armreif aus Rinderhorn her

    Die Teilnehmer*innen erfahren Spannendes über das Material Horn, lernen die wichtigsten Grundlagen für die Bearbeitung kennen und stellen daraus einen Armreif her. Horn ist leichter und elastischer als Knochen. Durch Wässern und Erhitzen wird es formbar. In früheren Zeiten sind aus Horn Knöpfe, Kämme, Löffel, Messergriffe und Schmuckgegenstände produziert worden, heute ist es durch Kunststoffe weitgehend verdrängt. Wir nutzen die Biegsamkeit und natürliche Rundung eines Horns, um daraus einen Armreif anzufertigen.

  • Samstag, 30. März

    Workshop

    Kämme selbst schnitzen aus Geweih oder Knochen – Eine haarige Sache

    Aus Geweih, Knochen und anderen Materialien in Handarbeit die gleich großen Kammzinken herauszuarbeiten, kostet viel Zeit und eine hohe Präzision. Was ist das Besondere an diesen Naturmaterialien? Wie und mit welchem Material bearbeitet man sie? Wie bekommt man alle Zinken gleich groß? Das und noch viel mehr lernen wir in diesem Workshop unter der Anleitung der Drechslermeister- und Knochenschnitzerin Astrid Dingeldey.

  • Sonntag, 31. März

    Besucherlabor

    Anker, Kraftpaket und Wasserleitung – Das Geheimnis der Baumwurzeln

    Jeder Baum hat Wurzeln, doch diesen unteriridischen Teil sieht man meist nicht. Wie sehen Baumwurzeln eigentlich aus? Welche Aufgaben haben sie? Wir schauen genau hin. Wurzeln haben oft seltsame Formen – mit etwas Farbe können wir daraus Märchentiere oder -pflanzen gestalten.

  • Sonntag, 31. März

    Schlossführungen

    Allgemeine Schlossführung mit Sonderausstellung SAUVAGE

    Die allgemeine Schlossführung bietet einen Überblick über das Museum mit einem Gang durch die Ausstellung "Logistik der Jagd" sowie die fürstlichen Räume, deren Objekte in Dialog treten mit den Ausstellungsstücken der Sonderausstellung SAUVAGE. Emmanuelle Rapin und Angelika Krinzinger – eine Kooperation mit dem Kunstforum der TU Darmstadt.

April

  • Sonntag, 7. April

    Besucherlabor

    Der Frühling steht in den Startlöchern – Frühlingserwachen im Freilandlabor

    Wie jedes Jahr sehnen wir uns nach dem Winter nach den ersten warmen Tagen. Wir freuen uns über die ersten Blüten und über den Gesang der Vögel, die schon fleißig mit dem Nestbau beschäftigt sind. Wir machen uns im Freilandlabor auf die Suche nach Knospen, Frühblühern und anderen Frühlingsboten.

  • Sonntag, 7. April

    Waldemars Waldgeschichten

    Hast du gehört? Geräusche im Wald und auf der Wiese

    Heute machen wir eine Hörexkursion rund um das bioversum. Wenn man ganz genau hinhört, knarrt, raschelt und zwitschert es überall im Wald und auf der Wiese. Doch woher kommen all die Geräusche? Und warum können Eulen so gut hören, sind selbst aber ganz leise? Waldemar weiß Bescheid!

  • Sonntag, 7. April

    Schlossführungen

    Vorösterliche Kapellenführung

    Die Schlosskapelle entstand um 1550 mit dem Bau des Jagdschlosses durch Landgraf Georg I und diente gleichzeitig als Pfarrkirche und Hofkapelle der fürstlichen Gesellschaft. Die Führung widmet sich der Geschichte der Kapelle sowie den Gemälden und dem farbenfrohen Bilderzyklus auf den Emporenbrüstungen.

  • Sonntag, 14. April

    Besucherlabor

    Schafgarbe, Wegerich & Wiesenknopf – Wir suchen frische Zutaten für einen leckeren Kräuterquark

    Auf den Wiesen rund ums bioversum und im Schlosspark wachsen viele leckere Kräuter. Welche das sind und woran man sie erkennt, könnt ihr heute bei uns erfahren. Aus den gesammelten Kräutern stellen wir einen Kräuterquark her, den wir uns dann natürlich auch gleich gut schmecken lassen!

  • Sonntag, 14. April

    Besucherwerkstatt

    Vom Horn zum Armreif – Wir stellen durch Formen, Schleifen und Gravieren einen Armreif aus Rinderhorn her

    Die Teilnehmer*innen erfahren Spannendes über das Material Horn, lernen die wichtigsten Grundlagen für die Bearbeitung kennen und stellen daraus einen Armreif her. Horn ist leichter und elastischer als Knochen. Durch Wässern und Erhitzen wird es formbar. In früheren Zeiten sind aus Horn Knöpfe, Kämme, Löffel, Messergriffe und Schmuckgegenstände produziert worden, heute ist es durch Kunststoffe weitgehend verdrängt. Wir nutzen die Biegsamkeit und natürliche Rundung eines Horns, um daraus einen Armreif anzufertigen.

  • Dienstag, 16. April

    Oma-Opa-Enkel

    Seedbombs – Wir lassen mit Samenkugeln Blumen für die Bienen wachsen

    Bienen und Hummeln brauchen Wildblumen für Ihr Überleben! Aus gesammelten Blumensamen und einer Handvoll Matsch bauen wir Samenbomben. Im April/Mai kann man solche Samenbomben in der Stadt oder der Natur verteilen - dann wachsen dort im Sommer Wildblumen. Ein Buffet für Bienen und Hummeln.

  • Mittwoch, 17. April

    Familien-Ferienprogramm

    Strukturvielfalt und Farbenpracht – Drucken und Färben mit Pflanzen

    Kartoffeldruck kennt ja jeder, aber hast du dir schon mal Blätter und Rinde genau angeschaut. Auch so manches Gemüse wird dich heute zum Staunen bringen. Wir nutzen nicht nur diese tollen Strukturen zum Drucken, sondern auch Pflanzensäfte, um Papier oder Wolle zu färben. Lasst euch überraschen!

  • Donnerstag, 18. April

    Oma-Opa-Enkel

    Wohnung frei – Wir bauen einen Nistkasten

    Im nächsten Frühjahr machen sich die Vögel wieder auf die Suche nach einem geeigneten Nistplatz und da kann man nicht früh genug anfangen mit der Vorbereitung. Wir bauen einen Nistkasten, den ihr bei euch zu Hause aufhängen könnt und in den schon bald eine Vogelfamilie einziehen kann. Zusätzliche Materialkosten: 16,00 € pro Baukasten

  • Sonntag, 21. April

    Besucherlabor

    Lebenswichtige Hülle – Schmucke Baumrinde unter der Lupe

    Die Baumrinde ist ein wichtiger Schutz für die Bäume, denn unter ihr verlaufen die Bahnen, in denen Wasser und Nährstoffe transportiert werden. Manchmal nisten sich aber auch Insekten unter der Rinde ein. Wir schauen uns die Rinde verschiedener Baumarten genauer an und gestalten ein Schmuckstück aus Baumrinde.

  • Dienstag, 23. April

    Oma-Opa-Enkel

    Farben in der Natur – Kreatives mit Pflanzen und Pflanzenfarben

    Wald und Wiese sind nicht einfach nur grün, sondern richtig bunt und all diese Farben haben eine Aufgabe. Wir schauen uns an, welche Farben wir in Wald und Wiese finden können. Aus unseren Funden stellen wir eine Farbkarte her oder malen mit Pflanzen- und Erdfarben ein Bild für zu Hause.

  • Mittwoch, 24. April

    Familien-Ferienprogramm

    Frühblüher und andere Frühlingsboten – Frühlingserwachen im Kranichsteiner Wald

    Die Natur steht schon in den Startlöchern: Tiere und Pflanzen warten auf die ersten warmen Tage. Dann sprießen die Pflanzen, öffnen sich die Knospen und viele Tiere sind auf der Suche nach einem Partner und einem geeigneten Ort, wo sie ihren Nachwuchs zur Welt bringen oder ihre Eier ablegen können. Wir machen uns auf die Suche nach den Frühlingsboten und stellen uns Gipsadrücke von Knospen zum Mitnehmen her.

  • Donnerstag, 25. April

    Oma-Opa-Enkel

    Startklar für den Frühling – Wir bauen ein Wildbienenhotel

    Viele Insektenarten sind gefährdet, weil sie keine geeigneten Nist- und Nahrungsangebote mehr vorfinden. Wir bauen eine Nisthilfe aus verschiedenen Materialien, die von verschiedenen Wildbienenarten als Brutstätte benutzt werden können. Wenn ihr sie zu Hause aufhängt, könnt ihr sehen, wer alles einzieht!

  • Freitag, 26. April

    Familien-Ferienprogramm

    Rund ums Auge – Wie Tiere sehen

    Wie sehen Insekten durch ihre Facettenaugen? Warum sieht der Fuchs etwas anderes als das Kaninchen? Warum springen Affen und Eichhörnchen nicht daneben, wenn sie von Ast zu Ast springen? Wir machen Experimente zum Sehen und finden heraus, wie Tiere ihre Umwelt sehen.

  • Sonntag, 28. April

    Besucherlabor

    Pflanzen statt Wegwerfen – Wir bauen ein Mini-Gewächshaus aus Tetrapak

    Erst gar keinen Müll machen ist natürlich am besten, aber wenn zu Hause nun schon mal ein Tetrapak herumliegt, können wir auch gleich was Sinnvolles damit anstellen. Zum Beispiel ein Mini-Gewächshaus, in dem wir leckere Kräuter heranziehen können.Wir zeigen euch, wie es geht.

  • Sonntag, 28. April

    Schlossführungen

    Allgemeine Schlossführung mit Sonderausstellung SAUVAGE

    Die allgemeine Schlossführung bietet einen Überblick über das Museum mit einem Gang durch die Ausstellung "Logistik der Jagd" sowie die fürstlichen Räume, deren Objekte in Dialog treten mit den Ausstellungsstücken der Sonderausstellung SAUVAGE. Emmanuelle Rapin und Angelika Krinzinger – eine Kooperation mit dem Kunstforum der TU Darmstadt.

Mai

  • Sonntag, 5. Mai

    Besucherlabor

    Krabbeln, Kriechen, Hüpfen – Auf der Suche nach Regenwurm, Käfer und Co.

    Wie können wir uns bewegen und wie bewegen sich Käfer, Spinnen und Tausendfüßer? Lasst es uns doch zusammen ausprobieren! Danach geht es in den Wildwald. Dort untersuchen wir die Laubstreu, sammeln Tiere und beobachten sie in einem selbst eingerichteten Waldterrarium. Vielleicht finden wir heraus, wer am liebsten unter Blättern, im Totholz oder sogar direkt im Boden wohnt.

  • Sonntag, 5. Mai

    Waldemars Waldgeschichten

    Quak, quak, quak – Froschsuche am Backhausteich

    Wie war das nochmal mit den Fröschen und Kröten? Damit ihr sie nicht mehr miteinander verwechselt, machen wir uns auf die Suche nach Laichschnüren, Kaulquappen und Kröten. Oder sind es jetzt doch Frösche? Waldemar weiß Bescheid! Bringt Gummistiefel und vorsichtshalber Wechselkleidung mit!

  • Sonntag, 5. Mai

    Besucherwerkstatt

    Vom Geweih zum Knopf – Wir schnitzen Knöpfe aus Geweih und polieren sie anschließend

    Die Teilnehmer*innen erfahren Spannendes über Geweihe, lernen die wichtigsten Grundlagen für die Bearbeitung kennen und stellen daraus Knöpfe her. Geweihe bestehen aus Knochensubstanz, sie sind der Kopfschmuck männlicher Hirsche – jedes Jahr werfen sie das alte Geweih ab, danach wächst ihnen wieder ein neues und größeres. Aufgrund der Form des Geweihs bietet sich vor allem die Verarbeitung in Scheibchen an. Damit ist dieses Material exzellent für einzigartige Knöpfe geeignet. Bei einem Set Knöpfe aus Geweih ist jeder Knopf ein Unikat. Natürlich lassen sich daraus auch andere Schmuckstücke arbeiten.

  • Sonntag, 12. Mai

    Besucherlabor

    Minze, Salbei und Melisse – Vom Kräutergarten in die Teetasse

    Kamillentee bei Bauchweh und Salbeitee bei Halsweh habt ihr sicher auch schon mal getrunken. Aber wisst ihr auch, wie die Pflanzen aussehen und wie sie riechen? Wir schauen uns die Kräuter genau an, machen einen Geschmacks- und Geruchstest und lassen uns zum Abschluss unsere eigene Kräutermischung schmecken.

  • Sonntag, 12. Mai

    Musik im Schloss

    Kammerkonzerte Darmstadt: Pacific Quartet Vienna

    Unter dem Titel "Klänge aus Pannonien" vereint das Quartett Haydns Streichquartett op. 54/2, Bartóks 2. Streichquartett (mit Einflüssen pannonischer Lieder und Tänze) und Brahmsʼ Quartett op. 51/2. Spontane Spielfreude vereint mit kundig-idiomatischer Darstellung des spezifisch pannonischen Tonfalles kennzeichnet die vorliegende Einspielung des Pacific Quartett Vienna. Eine klingende Zeitreise von der Wiener Klassik über die Romantik bis in die Moderne. Mit diesem Programm ist Ende 2018 die 2. CD des Streichquartetts bei Gramola erschienen.

  • Sonntag, 19. Mai

    Spaziergänge im Grünen

    Eine baugeschichtliche Führung zu den historischen Mauern rund um das Jagdschloss Kranichstein

    Die Mauern am Jagdschloss Kranichstein haben schon einige Sanierungsphasen hinter sich gelassen. Der mit der Sanierung beauftragte Architekt Prof. Kristian Kaffenberger zeigt bei der Führung die Spuren der Sanierungen, die im Laufe der Jahrhunderte vorgenommen wurden. Er thematisiert die Frage, wie die moderne Denkmalpflege heute mit einem solchen „Spuren-Archiv“ umgeht und was das für die denkmalgerechte Sanierung der Mauern bedeutet. Treffpunkt: Eingang MUSEUM Jagdschloss Kranichstein Preis: Die Teilnehme ist kostenlos

  • Sonntag, 26. Mai

    Besucherlabor

    Klimawandel für Kinder – Eine spielerische Annäherung an ein komplexes Thema

    Was ist eigentlich Klima? Dass die Eisbären ein Problem damit haben, wenn ihre Eisschollen schmelzen, habt ihr sicher schon mal gehört. Aber was hat das mit uns zu tun? Mit verschiedenen Spielen finden wir heraus, was es mit dem Klimawandel auf sich hat.

  • Sonntag, 26. Mai

    Besucherwerkstatt

    Vom Knochen zur Nadel – Wir schnitzen eine funktionsfähige Nadel aus Knochen

    Die Teilnehmer*innen erfahren Spannendes über das Material Knochen, lernen die wichtigsten Grundlagen für die Bearbeitung kennen und stellen Nadeln oder andere Werkstücke her. Knochen ist ein preiswertes und tierschutzgerechtes Ersatzmaterial für das kostbare Elfenbein, aus dem sich Nadeln, Würfel oder Schmuckstücke herstellen lassen. Aus Knochen wurden vor der Erfindung des Plastiks viele Gebrauchsgegenstände, Kunstwerke und Schmuck hergestellt. Fachgerecht poliert sehen die Knochenstücke dann aus wie Elfenbein.

Juni

  • Sonntag, 2. Juni

    Besucherlabor

    Ganz schön was los auf der Wiese - Auf der Suche nach Biene, Schwebfliege und Co.

    Was tummelt sich da auf den bunten Blüten? Eine Biene? Eine Hummel? Oder vielleicht doch eine Schwebfliege? Insekten bestimmen ist nicht leicht. Aber wir kennen da ein paar Tricks! Nachdem wir uns die Tiere unter dem Binokular angeschaut haben, wird euch auf der Wiese so schnell kein Käfer mehr eine Wanze vormachen können!

  • Sonntag, 2. Juni

    Waldemars Waldgeschichten

    Wie die Bienen den Honig machen

    Jetzt summt und brummt es in den Wiesen und auf fast jeder Blüte tummeln sich Insekten. Bienen sind natürlich auch mit dabei. Aber was machen die da eigentlich genau? Waldemar weiß Bescheid!

  • Sonntag, 2. Juni

    Schlossführungen

    Allgemeine Schlossführung mit Sonderausstellung SAUVAGE

    Die allgemeine Schlossführung bietet einen Überblick über das Museum mit einem Gang durch die Ausstellung "Logistik der Jagd" sowie die fürstlichen Räume, deren Objekte in Dialog treten mit den Ausstellungsstücken der Sonderausstellung SAUVAGE. Emmanuelle Rapin und Angelika Krinzinger – eine Kooperation mit dem Kunstforum der TU Darmstadt.

  • Sonntag, 9. Juni

    Besucherlabor

    Vom Holz zum Papier – Die Kunst des Papierschöpfens

    Die Wespen haben es vorgemacht: aus zerkauten Holzfasern stellen sie papierdünne Zelluloseschichten für ihr Nest her. Diese Kunstwerke schauen wir uns unter dem Binokular an. Im Anschluss schöpfen wir unser eigenes Papier, das wir zu Briefpapier oder Postkarten verarbeiten können.

  • Freitag, 14. Juni

    Falknervorführung

    Akrobaten der Lüfte

  • Sonntag, 16. Juni

    Besucherlabor

    Waldatelier – Wir gestalten einen Traumfänger aus Naturmaterialien

    Der Wald ist eine wahre Fundgrube bei der Suche nach geeignetem Material zum Werken und Basteln. Wir sammeln gemeinsam unser Bastelmaterial, aus dem wir uns dann unseren ganz persönlichen Traumfänger basteln.

  • Sonntag, 16. Juni

    Besucherwerkstatt

    Vom Horn zum Armreif – Wir stellen durch Formen, Schleifen und Gravieren einen Armreif aus Rinderhorn her

    Die Teilnehmer*innen erfahren Spannendes über das Material Horn, lernen die wichtigsten Grundlagen für die Bearbeitung kennen und stellen daraus einen Armreif her. Horn ist leichter und elastischer als Knochen. Durch Wässern und Erhitzen wird es formbar. In früheren Zeiten sind aus Horn Knöpfe, Kämme, Löffel, Messergriffe und Schmuckgegenstände produziert worden, heute ist es durch Kunststoffe weitgehend verdrängt. Wir nutzen die Biegsamkeit und natürliche Rundung eines Horns, um daraus einen Armreif anzufertigen.

  • Sonntag, 23. Juni

    Besucherlabor

    Grün, schleimig und lecker? Algen im Teich, im Meer und auf dem Teller

    Algen kennen wir in der Regel vom Urlaub am Meer, aber wusstet ihr, dass sie aus der japanischen Küche nicht wegzudenken sind? Was sind Algen überhaupt und welche verschiedenen Algen gibt es? Welche davon kann man essen und wie bereitet man sie zu? Wer sich traut, darf gerne probieren!

  • Sonntag, 23. Juni

    Schlossführungen

    Allgemeine Schlossführung mit Sonderausstellung SAUVAGE

    Die allgemeine Schlossführung bietet einen Überblick über das Museum mit einem Gang durch die Ausstellung "Logistik der Jagd" sowie die fürstlichen Räume, deren Objekte in Dialog treten mit den Ausstellungsstücken der Sonderausstellung SAUVAGE. Emmanuelle Rapin und Angelika Krinzinger – eine Kooperation mit dem Kunstforum der TU Darmstadt.

  • Samstag, 29. Juni

    Musik im Schloss

    32. Darmstädter Gartenkonzert - Die "Last Night" im Wald

    Oft sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Aber beim 32. Darmstädter Gartenkonzert steht man auch nicht gerade alleine zwischen den Tannen, Fichten und Eichen. Regelrecht voll ist es hier im Grünen: Man trifft das gesamte Personal des Shakespeareschen "Sommernachtstraums", zwei hungrige Kinder auf dem Weg zum Hexenhaus, eine Schar Jägerinnen (nämlich die aus Léo Delibes Ballett "Sylvia") und Elgars alten Freund Nimrod - er war laut der Genesis ein "gewaltiger Jäger vor dem Herrn". Und nach einer launigen Wiener Sage lebt im Wald auch der Teufel, um genau zu sein: im Krapfenwaldl im 19. Wiener Gemeindebezirk Döbling. Dort tanzt er vermutlich eine gleichnamige Strauss-Polka. Aber wohin führen all diese Wege kreuz und quer durch das Unterholz? Direkt zur "Last Night" und damit zum Traditionsprogramm nicht nur der Londoner Sommer-Klassik-Freunde. Mit "Pomp and Circumstance" und "Rule, Britannia!" treten wir aus dem Wald ins Licht - auch wenn es dann vielleicht schon romantisch dunkel geworden ist im Schlosspark des Jagdschlosses Kranichstein.

  • Sonntag, 30. Juni

    Besucherlabor

    Erde ist nicht gleich Erde – Experimente rund um den Boden

    Pflanzen wachsen nicht auf allen Böden, sondern haben besondere Vorlieben. Manche mögen lieber feuchte und nährstoffreiche Böden, andere haben es lieber trocken und nährstoffarm. Wie beeinflussen die Bestandteile wie Sand, Lehm und Humus die Eigenschaften des Bodens? Lasst uns experimentieren!

Juli

  • Dienstag, 2. Juli

    Familien-Ferienprogramm

    Schädel, Wirbel, Zehen – Knochenpuzzle für Anfänger

    Aus welchen Teilen besteht eigentlich ein Skelett und wie ist es aufgebaut? Welche Ähnlichkeiten und Unterschiede gibt es zwischen uns und einem Dachs? Oder zwischen Fisch und Vogel? Wer hinterlässt welche Fußspuren und warum? Um das herauszufinden, untersuchen wir verschiedene Skelette, Knochen und Schädel. Dann wird es knifflig: Wird es uns gelingen, ein komplettes Dachsskelett wieder richtig zusammen zu setzen?

  • Mittwoch, 3. Juli

    Familien-Ferienprogramm

    Wolle, Fell & Filz – Womit Säugetiere ihren Körper bedecken und wann aus Haaren Filz wird

    Sind eigentlich alle Haare gleich? Hat ein Biber genauso viele Haare wie wir? Wie kann ich einen künstlichen von einem echtem Tierpelz unterscheiden? Wir schauen uns Felle genau an und untersuchen die Haare von verschiedenen Tieren unter dem Mikroskop. Ihr dürft gerne die Haare von euren Haustieren mitbringen! Zum Schluss filzeh wir mit bunter Wolle – so haben Menschen schon seit langer Zeit aus Tierhaaren warme Sachen für die kalte Jahreszeit gemacht.

  • Donnerstag, 4. Juli

    Oma-Opa-Enkel

    Startklar für den nächsten Frühling – Wir bauen ein Wildbienenhotel

    Viele Insektenarten sind gefährdet, weil sie keine geeigneten Nist- und Nahrungsangebote mehr vorfinden. Wir bauen eine Nisthilfe aus verschiedenen Materialien, die von verschiedenen Wildbienenarten als Brutstätte benutzt werden können. Wenn ihr sie zu Hause aufhängt, könnt ihr sehen, wer alles einzieht!

  • Freitag, 5. Juli

    Familien-Ferienprogramm

    Ran an die Schnitzmesser – Wir schnitzen kleine Kunstwerke aus Rinde

    Lasst ihr auch keine Gelegenheit aus, Stöcke mit euren Schnitzmessern zu bearbeiten? Heute wollen wir uns mal an einem anderen Material versuchen. Wir lernen die Rinde verschiedener Bäume kennen und probieren aus, was wir daraus mit unseren Schnitzmessern entstehen lassen können.

  • Sonntag, 7. Juli

    Besucherlabor

    Blüten, Rinde, Blätter – Die Schönheit der Pflanzen

    Im Pflanzenreich sind nicht nur alle Teile perfekt an die jeweilige Funkion angepasst, sie sehen auch wunderschön aus. Wir schauen uns Blüten und Blätter in der Vergrößerung an und nutzen die tollen Strukturen, um damit Grußkarten künstlerich zu gestalten.

  • Sonntag, 7. Juli

    Waldemars Waldgeschichten

    Zeigt her eure Schnäbel!

    Vögel benutzen ihre Schnäbel als Werkzeuge beim Fressen. Dabei hat jeder Vogel ein anderes Werkzeug - schließlich hat jeder auch eine andere Lieblingsspeise. Wer mag gerne Maden, Beeren oder Wasserlinsen? Waldemar weiß Bescheid!

  • Sonntag, 7. Juli

    Schlossführungen

    Führung zur Sanierung des Jagdschlosses Kranichstein

    Es führt kein Weg daran vorbei: Das Jagdschloss und speziell die Ausstellungsräume müssen saniert werden. An das Museumsklima werden heute ganz andere Anforderungen gestellt, als bei der Grundsanierung des Jagdschlosses vor 20 Jahren. Auch die Frage, was zu konservieren und was nicht erhaltenswert sei, hat sich in den letzten Jahrzehnten verändert. Prof. Kristian Kaffenberger ist mit der Sanierung beauftragt und wird bei einem Gang durch die Belletage die baulichen Entwicklungsschritte als für sich stehende Zeichen der Baugeschichte erläutern. Bei dieser Veranstaltung werden keine Führungsgebühren erhoben.

  • Dienstag, 9. Juli

    Familien-Ferienprogramm

    Schädel, Wirbel, Zehen – Knochenpuzzle für Anfänger

    Aus welchen Teilen besteht eigentlich ein Skelett und wie ist es aufgebaut? Welche Ähnlichkeiten und Unterschiede gibt es zwischen uns und einem Dachs? Oder zwischen Fisch und Vogel? Wer hinterlässt welche Fußspuren und warum? Um das herauszufinden, untersuchen wir verschiedene Skelette, Knochen und Schädel. Dann wird es knifflig: Wird es uns gelingen, ein komplettes Dachsskelett wieder richtig zusammen zu setzen?

  • Mittwoch, 10. Juli

    Familien-Ferienprogramm

    Wolle, Fell & Filz – Womit Säugetiere ihren Körper bedecken und wann aus Haaren Filz wird

    Sind eigentlich alle Haare gleich? Hat ein Biber genauso viele Haare wie wir? Wie kann ich einen künstlichen von einem echtem Tierpelz unterscheiden? Wir schauen uns Felle genau an und untersuchen die Haare von verschiedenen Tieren unter dem Mikroskop. Ihr dürft gerne die Haare von euren Haustieren mitbringen! Zum Schluss filzeh wir mit bunter Wolle – so haben Menschen schon seit langer Zeit aus Tierhaaren warme Sachen für die kalte Jahreszeit gemacht.

  • Donnerstag, 11. Juli

    Oma-Opa-Enkel

    Individuelle Grüße auf handgeschöpftem Papier – Wir schöpfen Papier aus verschiedenen Materialien

    Die Wespen haben es vorgemacht: aus zerkauten Holzfasern stellen sie papierdünne Zelluloseschichten für ihr Nest her. Diese Kunstwerke schauen wir uns unter dem Binokular an. Im Anschluss schöpfen wir unser eigenes Papier, das wir mit Blüten und farbigen Beeren ganz individuell gestalten können.

  • Freitag, 12. Juli

    Familien-Ferienprogramm

    Ran an die Schnitzmesser – Wir schnitzen kleine Kunstwerke aus Rinde

    Lasst ihr auch keine Gelegenheit aus, Stöcke mit euren Schnitzmessern zu bearbeiten? Heute wollen wir uns mal an einem anderen Material versuchen. Wir lernen die Rinde verschiedener Bäume kennen und probieren aus, was wir daraus mit unseren Schnitzmessern entstehen lassen können.

  • Samstag, 13. Juli

    Musik im Schloss

    Barocknacht

    Zahlreiche musikalische Leckerbissen mit vokaler und instrumentaler Musik auf historischen Instrumenten werden simultan in den verschiedenen Räumen des Jagdschlosses Kranichstein präsentiert. Insgesamt werden ca. 70 Musiker und Sänger des Instituts für Historische Aufführungspraxis der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main mit 20 verschiedenen Programmen das Publikum musikalisch verzaubern und das Schloss zum Klingen bringen. Im Rhein-Main-Gebiet ist das Institut das Kompetenzzentrum für Alte Musik, deren Dozenten sich z.B. aus Ensemble Mitgliedern der Akademie für Alte Musik Berlin, Concerto Köln, Freiburger Barockorchester, La Stagione Frankfurt und weiteren zusammensetzt. Beim Abschlusskonzert der Barocknacht im Parforcehof kann man es sich auch auf der eigenen Decke gemütlich machen, oder auf den Bänken dem Wettstreit zwischen Sängern, Musikern, Vögeln sowie der Natur lauschen und den Sommerabend ausklingen lassen.

  • Sonntag, 14. Juli

    Besucherlabor

    Bunt wie der Regenbogen – Experimente mit Sonne, Licht und Farben

    Warum sind Regenbogen so schön bunt? Haben eigentlich alle die gleichen Farben? Und woher kommen sie? Welche Farben gibt es in der Natur und welche nicht? Wie nutzen Tiere und Pflanzen verschiedene Farben? Lasst uns zusammen experimentieren und viel Spannendes über Farben und ihre Bedeutung herausfinden.

  • Sonntag, 14. Juli

    Besucherwerkstatt

    Vom Geweih zum Knopf – Wir schnitzen Knöpfe aus Geweih und polieren sie anschließend

    Die Teilnehmer*innen erfahren Spannendes über Geweihe, lernen die wichtigsten Grundlagen für die Bearbeitung kennen und stellen daraus Knöpfe her. Geweihe bestehen aus Knochensubstanz, sie sind der Kopfschmuck männlicher Hirsche – jedes Jahr werfen sie das alte Geweih ab, danach wächst ihnen wieder ein neues und größeres. Aufgrund der Form des Geweihs bietet sich vor allem die Verarbeitung in Scheibchen an. Damit ist dieses Material exzellent für einzigartige Knöpfe geeignet. Bei einem Set Knöpfe aus Geweih ist jeder Knopf ein Unikat. Natürlich lassen sich daraus auch andere Schmuckstücke arbeiten.

  • Dienstag, 16. Juli

    Familien-Ferienprogramm

    Schädel, Wirbel, Zehen – Knochenpuzzle für Anfänger

    Aus welchen Teilen besteht eigentlich ein Skelett und wie ist es aufgebaut? Welche Ähnlichkeiten und Unterschiede gibt es zwischen uns und einem Dachs? Oder zwischen Fisch und Vogel? Wer hinterlässt welche Fußspuren und warum? Um das herauszufinden, untersuchen wir verschiedene Skelette, Knochen und Schädel. Dann wird es knifflig: Wird es uns gelingen, ein komplettes Dachsskelett wieder richtig zusammen zu setzen?

  • Mittwoch, 17. Juli

    Familien-Ferienprogramm

    Wolle, Fell & Filz – Womit Säugetiere ihren Körper bedecken und wann aus Haaren Filz wird

    Sind eigentlich alle Haare gleich? Hat ein Biber genauso viele Haare wie wir? Wie kann ich einen künstlichen von einem echtem Tierpelz unterscheiden? Wir schauen uns Felle genau an und untersuchen die Haare von verschiedenen Tieren unter dem Mikroskop. Ihr dürft gerne die Haare von euren Haustieren mitbringen! Zum Schluss filzeh wir mit bunter Wolle – so haben Menschen schon seit langer Zeit aus Tierhaaren warme Sachen für die kalte Jahreszeit gemacht.

  • Donnerstag, 18. Juli

    Oma-Opa-Enkel

    Tusche, Tinte, Federkiel – Wir schreiben mit verschiedenen Federn und selbstgemachten Tinten

    Wie funktioniert das eigentlich, mit Gänsefeder und Tinte zu schreiben? Wie schreibt man mit Federn aus Glas, Bambus oder Metall? Lasst es uns doch einfach ausprobieren. Wir stellen unsere eigenen Tinten her, damit wir die verschiedenen Federn auch gleich ausprobieren können.

  • Freitag, 19. Juli

    Familien-Ferienprogramm

    Ran an die Schnitzmesser – Wir schnitzen kleine Kunstwerke aus Rinde

    Lasst ihr auch keine Gelegenheit aus, Stöcke mit euren Schnitzmessern zu bearbeiten? Heute wollen wir uns mal an einem anderen Material versuchen. Wir lernen die Rinde verschiedener Bäume kennen und probieren aus, was wir daraus mit unseren Schnitzmessern entstehen lassen können.

  • Sonntag, 21. Juli

    Besucherlabor

    Gute Ideen gegen Stubentigers Langeweile – Wir bauen ein Katzenfummelbrett aus Müll

    Heute schlagen wir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Wir verwandeln Abfall in ein Geschicklichkeitsspiel für Stubentiger (oder Meerschweinchen u. a. Haustiere). Um ans Futter zu gelangen, ist genausoviel Kreativität gefragt, wie beim Bauen und Konstruieren. So kommt bei Herrchen, Frauchen und Haustier keine Langeweile auf.

  • Sonntag, 21. Juli

    Schlossführungen

    Allgemeine Schlossführung mit Sonderausstellung SAUVAGE

    Die allgemeine Schlossführung bietet einen Überblick über das Museum mit einem Gang durch die Ausstellung "Logistik der Jagd" sowie die fürstlichen Räume, deren Objekte in Dialog treten mit den Ausstellungsstücken der Sonderausstellung SAUVAGE. Emmanuelle Rapin und Angelika Krinzinger – eine Kooperation mit dem Kunstforum der TU Darmstadt.

  • Dienstag, 23. Juli

    Familien-Ferienprogramm

    Schädel, Wirbel, Zehen – Knochenpuzzle für Anfänger

    Aus welchen Teilen besteht eigentlich ein Skelett und wie ist es aufgebaut? Welche Ähnlichkeiten und Unterschiede gibt es zwischen uns und einem Dachs? Oder zwischen Fisch und Vogel? Wer hinterlässt welche Fußspuren und warum? Um das herauszufinden, untersuchen wir verschiedene Skelette, Knochen und Schädel. Dann wird es knifflig: Wird es uns gelingen, ein komplettes Dachsskelett wieder richtig zusammen zu setzen?

  • Mittwoch, 24. Juli

    Familien-Ferienprogramm

    Wolle, Fell & Filz – Womit Säugetiere ihren Körper bedecken und wann aus Haaren Filz wird

    Sind eigentlich alle Haare gleich? Hat ein Biber genauso viele Haare wie wir? Wie kann ich einen künstlichen von einem echtem Tierpelz unterscheiden? Wir schauen uns Felle genau an und untersuchen die Haare von verschiedenen Tieren unter dem Mikroskop. Ihr dürft gerne die Haare von euren Haustieren mitbringen! Zum Schluss filzeh wir mit bunter Wolle – so haben Menschen schon seit langer Zeit aus Tierhaaren warme Sachen für die kalte Jahreszeit gemacht.

  • Donnerstag, 25. Juli

    Oma-Opa-Enkel

    Ein Haus für die Fledermaus – Wir bauen einen Fledermauskasten

    Fledermäuse jagen gerne im Siedlungsbereich. In Parks und Gärten, an Gewässern und an Straßenlaternen lassen sie sich bei der Jagd beobachten. Wir bauen Fledermauskästen für Haus und Garten, die sie gerne als Sommerquartiere benutzen. zusätzliche Materialkosten: 16,00 € pro Baukasten

  • Freitag, 26. Juli

    Familien-Ferienprogramm

    Ran an die Schnitzmesser – Wir schnitzen kleine Kunstwerke aus Rinde

    Lasst ihr auch keine Gelegenheit aus, Stöcke mit euren Schnitzmessern zu bearbeiten? Heute wollen wir uns mal an einem anderen Material versuchen. Wir lernen die Rinde verschiedener Bäume kennen und probieren aus, was wir daraus mit unseren Schnitzmessern entstehen lassen können.

  • Sonntag, 28. Juli

    Besucherlabor

    Mauerbiene, Sandbiene & Holzbiene – Ein Ausflug in die Welt der Wildbienen

    Die Honigbienen kennen wir alle. Schließlich verdanken wir ihnen den leckeren Honig auf dem Frühstücksbrot. Aber wusstet ihr, dass es alleine in Deutschland über 500 verschiedene Bienenarten gibt? Machen die auch alle Honig? Wo leben sie und für welche Bienen werden eigentlich die Biehenhotels aufgestellt? Wir machen uns auf die Suche nach der Honigbiene und ihren Verwandten.

  • Sonntag, 28. Juli

    Besucherwerkstatt

    Vom Knochen zur Nadel – Wir schnitzen eine funktionsfähige Nadel aus Knochen

    Die Teilnehmer*innen erfahren Spannendes über das Material Knochen, lernen die wichtigsten Grundlagen für die Bearbeitung kennen und stellen Nadeln oder andere Werkstücke her. Knochen ist ein billiges und tierschutzgerechtes Ersatzmaterial für das kostbare Elfenbein, aus dem sich Nadeln, Würfel oder Schmuckstücke herstellen lassen. Aus Knochen wurden vor der Erfindung des Plastiks viele Gebrauchsgegenstände, Kunstwerke und Schmuck hergestellt. Fachgerecht poliert sehen die Knochenstücke dann aus wie Elfenbein.

  • Dienstag, 30. Juli

    Familien-Ferienprogramm

    Schädel, Wirbel, Zehen – Knochenpuzzle für Anfänger

    Aus welchen Teilen besteht eigentlich ein Skelett und wie ist es aufgebaut? Welche Ähnlichkeiten und Unterschiede gibt es zwischen uns und einem Dachs? Oder zwischen Fisch und Vogel? Wer hinterlässt welche Fußspuren und warum? Um das herauszufinden, untersuchen wir verschiedene Skelette, Knochen und Schädel. Dann wird es knifflig: Wird es uns gelingen, ein komplettes Dachsskelett wieder richtig zusammen zu setzen?

  • Mittwoch, 31. Juli

    Familien-Ferienprogramm

    Wolle, Fell & Filz – Womit Säugetiere ihren Körper bedecken und wann aus Haaren Filz wird

    Sind eigentlich alle Haare gleich? Hat ein Biber genauso viele Haare wie wir? Wie kann ich einen künstlichen von einem echtem Tierpelz unterscheiden? Wir schauen uns Felle genau an und untersuchen die Haare von verschiedenen Tieren unter dem Mikroskop. Ihr dürft gerne die Haare von euren Haustieren mitbringen! Zum Schluss filzeh wir mit bunter Wolle – so haben Menschen schon seit langer Zeit aus Tierhaaren warme Sachen für die kalte Jahreszeit gemacht.

August

  • Donnerstag, 1. August

    Oma-Opa-Enkel

    Schlafplatz gesucht! Wir bauen ein Igelhaus

    Bald ist es Herbst und die Igel machen sich auf die Suche nach einer geschützten Bleibe für den Winter. Auch ohne großen Garten kann man den Tieren durch das Aufstellen eines Igelhauses helfen, die kalte Jahreszeit gut zu überstehen.

  • Freitag, 2. August

    Familien-Ferienprogramm

    Ran an die Schnitzmesser – Wir schnitzen kleine Kunstwerke aus Rinde

    Lasst ihr auch keine Gelegenheit aus, Stöcke mit euren Schnitzmessern zu bearbeiten? Heute wollen wir uns mal an einem anderen Material versuchen. Wir lernen die Rinde verschiedener Bäume kennen und probieren aus, was wir daraus mit unseren Schnitzmessern entstehen lassen können.

  • Sonntag, 4. August

    Besucherlabor

    Seedbombs – Wir lassen mit Samenkugeln Blumen für die Bienen wachsen

    Bienen und Hummeln brauchen Wildblumen für Ihr Überleben! Aus gesammelten Blumensamen und einer Handvoll Matsch bauen wir Samenbomben. Im April/Mai kann man solche Samenbomben in der Stadt oder der Natur verteilen - dann wachsen dort im Sommer Wildblumen. Ein Buffet für Bienen und Hummeln.

  • Sonntag, 4. August

    Waldemars Waldgeschichten

    Krabbeln, Kriechen, Hüpfen – Auf der Suche nach den Krabbeltieren im Waldboden

    Wir machen eine Exkursion zu den Tieren im Kranichsteiner Wald. Die Menschen gehen auf zwei Beinen, die Hunde auf vier, wie kommen aber Schnecken, Insekten, Spinnen oder gar Tausendfüßer voran? Waldemar weiß Bescheid!

  • Sonntag, 4. August

    Museumstheater

    Führung mit dem Kranichsteiner Schlossgespenst

  • Dienstag, 6. August

    Familien-Ferienprogramm

    Schädel, Wirbel, Zehen – Knochenpuzzle für Anfänger

    Aus welchen Teilen besteht eigentlich ein Skelett und wie ist es aufgebaut? Welche Ähnlichkeiten und Unterschiede gibt es zwischen uns und einem Dachs? Oder zwischen Fisch und Vogel? Wer hinterlässt welche Fußspuren und warum? Um das herauszufinden, untersuchen wir verschiedene Skelette, Knochen und Schädel. Dann wird es knifflig: Wird es uns gelingen, ein komplettes Dachsskelett wieder richtig zusammen zu setzen?

  • Mittwoch, 7. August

    Familien-Ferienprogramm

    Wolle, Fell & Filz – Womit Säugetiere ihren Körper bedecken und wann aus Haaren Filz wird

    Sind eigentlich alle Haare gleich? Hat ein Biber genauso viele Haare wie wir? Wie kann ich einen künstlichen von einem echtem Tierpelz unterscheiden? Wir schauen uns Felle genau an und untersuchen die Haare von verschiedenen Tieren unter dem Mikroskop. Ihr dürft gerne die Haare von euren Haustieren mitbringen! Zum Schluss filzeh wir mit bunter Wolle – so haben Menschen schon seit langer Zeit aus Tierhaaren warme Sachen für die kalte Jahreszeit gemacht.

  • Donnerstag, 8. August

    Oma-Opa-Enkel

    Für die Tonne zu schade! Gute Ideen für weniger Müll

    Wohin mit Verpackungen oder kaputten Sachen? Ab damit in den Müll! Mit dem Wegwerfen sind wir schnell bei der Hand. Aber warum eigentlich? In der Natur gibt es keinen "Abfall", es wird alles recycelt. Davon können wir uns eine Menge abgucken. Wir sammeln gute Ideen und stellen aus "Müll" neue Sachen her, die wir weiter verwenden können, entweder weil sie total schön oder richtig nützlich sind. Bringt bitte ein ausgemustertes T-Shirt mit!

  • Freitag, 9. August

    Familien-Ferienprogramm

    Ran an die Schnitzmesser – Wir schnitzen kleine Kunstwerke aus Rinde

    Lasst ihr auch keine Gelegenheit aus, Stöcke mit euren Schnitzmessern zu bearbeiten? Heute wollen wir uns mal an einem anderen Material versuchen. Wir lernen die Rinde verschiedener Bäume kennen und probieren aus, was wir daraus mit unseren Schnitzmessern entstehen lassen können.

  • Freitag, 9. August

    Falknervorführung

    Akrobaten der Lüfte

  • Sonntag, 11. August

    Besucherlabor

    Suppe, Chutney, Limonade – Interessantes und Leckeres rund um die Salatgurke

    Die Salatgurke ist das Gemüse des Jahres 2019. Ein guter Anlass, das Kürbisgewächs mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Wer kennt ihn nicht, den klassischen Gurkensalat. Aber die Salatgurke kann noch mehr und punktet international auch mit vielen anderen Zubereitungen. Bringt doch euer liebstes Gurkenrezept einfach mit zum Tauschen!

  • Sonntag, 11. August

    Besucherwerkstatt

    Vom Horn zum Armreif – Wir stellen durch Formen, Schleifen und Gravieren einen Armreif aus Rinderhorn her

    Die Teilnehmer*innen erfahren Spannendes über das Material Horn, lernen die wichtigsten Grundlagen für die Bearbeitung kennen und stellen daraus einen Armreif her. Horn ist leichter und elastischer als Knochen. Durch Wässern und Erhitzen wird es formbar. In früheren Zeiten sind aus Horn Knöpfe, Kämme, Löffel, Messergriffe und Schmuckgegenstände produziert worden, heute ist es durch Kunststoffe weitgehend verdrängt. Wir nutzen die Biegsamkeit und natürliche Rundung eines Horns, um daraus einen Armreif anzufertigen.

  • Sonntag, 18. August

    Besucherlabor

    Fichte, Kiefer oder Lärche ODER Warum wir keine Tannenzapfen auf dem Boden finden

    Wir freuen uns, wenn wir Tannenzapfen auf dem Boden finden. Aber sind das wirklich Zapfen der Tanne? Welche Nadelbäume gibt es eigentlich bei uns und wie kann man die an ihren Zapfen und Nadeln erkennen? Wo verstecken sich die Samen in den Zapfen und wie werden sie verbreitet? Bei einer Exkursion in den Wald werden wir es herausfinden!

  • Sonntag, 18. August

    Schlossführungen

    Allgemeine Schlossführung

    Die allgemeinen Schlossführungen bieten einen Überblick über das Museum mit einem Gang durch die fürstlichen Räume (Gemälde, Interieurs), die Waffenkammer und den jagdhistorischen Rundgang.

  • Sonntag, 25. August

    Besucherlabor

    Sänger, Tänzer, Symbolfigur – 1000 Kraniche für den Frieden

    Kraniche sind beeindruckende Vögel. Mit etwas Glück kann man ihre lauten Rufe auf ihren jährlichen Wanderungen hören und sie am Himmel entdecken. Wie leben eigentlich diese großen Vögel? Welche Bedeutung hat der Kranich auf dem Dach des Jagdschlosses? Und wofür stehen die Papierkraniche, die in Japan gefaltet und nach Hiroshima gebracht werden? Hört die Geschichte dazu, während ihr es selbst ausprobiert!

  • Sonntag, 25. August

    Besucherwerkstatt

    Vom Geweih zum Knopf – Wir schnitzen Knöpfe aus Geweih und polieren sie anschließend

    Die Teilnehmer*innen erfahren Spannendes über Geweihe, lernen die wichtigsten Grundlagen für die Bearbeitung kennen und stellen daraus Knöpfe her. Geweihe bestehen aus Knochensubstanz, sie sind der Kopfschmuck männlicher Hirsche – jedes Jahr werfen sie das alte Geweih ab, danach wächst ihnen wieder ein neues und größeres. Aufgrund der Form des Geweihs bietet sich vor allem die Verarbeitung in Scheibchen an. Damit ist dieses Material exzellent für einzigartige Knöpfe geeignet. Bei einem Set Knöpfe aus Geweih ist jeder Knopf ein Unikat. Natürlich lassen sich daraus auch andere Schmuckstücke arbeiten.

September

  • Sonntag, 1. September

    Besucherlabor

    Das Reh ist nicht die Frau vom Hirsch – Auf der Suche nach den scheuen Waldbewohnern

    Heute dreht sich alles um das Reh, das Tier des Jahres 2019. Das Reh wurde intensiv erforscht, aber was wissen wir eigentlich? Was verrät sein Körperbau über seine Lebensweise? Trägt auch das Reh ein Geweih? Welche Spuren hinterlässt es? Wo lebt es und woher weiß man das?

  • Sonntag, 1. September

    Museumstheater

    Führung mit dem Kranichsteiner Schlossgespenst

  • Freitag, 6. September

    Spaziergänge im Grünen

    Der Schlosspark des Jagdschlosses Kranichstein gestern – heute – morgen

    Die Führung führt in den historischen Schlosspark des Jagdschloss Kranichstein, zeigt Spuren der Vergangenheit auf, ebenso wie den Ausblick auf dessen zukünftige Gestaltung und Pflege. eine Kooperation mit der DGGL Treffpunkt: Eingang MUSEUM Jagdschloss Kranichstein Preis: Die Teilnehme ist kostenlos

  • Sonntag, 8. September

    Besucherlabor

    Akrobatische Flugkünstler und gewiefte Jäger – Libellen am Backhausteich

    Wie fangen Libellen ihre Beute und warum können sie so gut fliegen? Wo verbringen sie ihre Zeit als Larve? Im September kann man an schönen Tagen unzählige Libellen bei der Eiablage am Backhausteich beobachten. Wir sind schon gespannt, welche Arten sich dieses Jahr dort einfinden.

  • Sonntag, 8. September

    Waldemars Waldgeschichten

    Eichhörnchen – Akrobaten in luftiger Höhe

    Sie sehen zwar putzig aus und beeindrucken durch ihre Kletter- und Sprungkünste. Aber könnt ihr euch vorstellen, dass Eichhörnchen auch Eierdiebe sind und gerne mal Insekten und kleine Vögel erbeuten? Waldemar weiß Bescheid!

  • Sonntag, 8. September

    Besucherwerkstatt

    Vom Knochen zur Nadel – Wir schnitzen eine funktionsfähige Nadel aus Knochen

    Die Teilnehmer*innen erfahren Spannendes über das Material Knochen, lernen die wichtigsten Grundlagen für die Bearbeitung kennen und stellen Nadeln oder andere Werkstücke her. Knochen ist ein billiges und tierschutzgerechtes Ersatzmaterial für das kostbare Elfenbein, aus dem sich Nadeln, Würfel oder Schmuckstücke herstellen lassen. Aus Knochen wurden vor der Erfindung des Plastiks viele Gebrauchsgegenstände, Kunstwerke und Schmuck hergestellt. Fachgerecht poliert sehen die Knochenstücke dann aus wie Elfenbein.

  • Freitag, 13. September

    Falknervorführung

    Akrobaten der Lüfte

  • Sonntag, 15. September

    Besucherlabor

    Gutes aus der Natur – Wir stellen unseren eigenen Lippenbalsam her

    Pflanzen mit ätherischen Öle sind oft beliebte Gewürze. Einige davon sind auch gut für unsere Gesundheit. Ein paar dieser Pflanzen lernen wir heute kennen. Mit dem Wissen darüber, wie man diese Wirkstoffe nutzen kann, stellen wir uns einen Lippenbalsam her, den wir in der kalten Jahreszeit gut brauchen können.

  • Sonntag, 15. September

    Schlossführungen

    Allgemeine Schlossführung

    Die allgemeinen Schlossführungen bieten einen Überblick über das Museum mit einem Gang durch die fürstlichen Räume (Gemälde, Interieurs), die Waffenkammer und den jagdhistorischen Rundgang.

  • Sonntag, 22. September

    Besucherlabor

    Knochen, Muskeln und Gelenke – Was der Körper alles über die Lebensweise verrät

    Vögel haben besonders leichte Knochen, damit sie überhaupt fliegen können. Rehe laufen auf Zehenspitzen und können dadurch schnell und wenig bei Gefahr fliehen. Der Körper ist perfekt an die jeweilige Lebensweise angepasst. Wir werfen einen Blick auf den inneren Aufbau verschiedener Tiere und sind gespannt, was er uns alles verrät.

  • Sonntag, 22. September

    Museumstheater

    Führung mit dem Kranichsteiner Schlossgespenst

  • Sonntag, 29. September

    Spaziergänge im Grünen

    Ökologische und historische Sanierung des Backhausteiches

    Was passiert gerade am Backhausteich? Warum ist eine Sanierung des ehemaligen Fischteichs nötig? Die Führung zeigt, wie diese funktioniert und welche Änderungen man bereits feststellen kann. Die Führung zeigt jedoch auch die noch sichtbaren Spuren der Geschichte an Wegen und Mauern und stellt die Pläne der anstehenden Sanierung vor. Treffpunkt: Eingang MUSEUM Jagdschloss Kranichstein Preis: Die Teilnehme ist kostenlos

Oktober

  • Dienstag, 1. Oktober

    Oma-Opa-Enkel

    Die Farben der Erde – Wir malen mit selbst hergestellter Erdfarbe

    Von wegen, Erde ist immer braun. Es ist schon faszinierend, wie viele verschiedene Farben Erde haben kann. Aus verschiedenen fein gemahlenen Erden stellen wir rote, grüne und gelbe Farbe her, um damit zu malen. Und natürlich werfen wir mit Hilfe eines Bohrstocks auch einen Blick unter die Laubstreu im Kranichsteiner Wald, um zu sehen, welche Farben dort wohl zum Vorschein kommen.

  • Mittwoch, 2. Oktober

    Familien-Ferienprogramm

    Saftig, gesund und lecker – Äpfel sind einfach eine runde Sache

    Warum gibt es eigentlich so viele verschiedene Apfelsorten? Wir erforschen, woher Äpfel kommen und wie sie für den Winter aufbewahrt werden. Dann machen wir den Geschmackstest und finden unsere Lieblingsäpfel – frisch, als Apfelmus oder Bratapfel. Wer mag, darf sich selbst einen Apfel mitbringen.

  • Freitag, 4. Oktober

    Familien-Ferienprogramm

    Bunt, bunt, bunt sind alle meine Blätter – Dem Geheimnis des Herbstlaubs auf der Spur!

    Was passiert eigentlich mit dem ganzen Blattgrün, wenn die Laubbäume ihre bunte Herbstfärbung annehmen? Und wo kommen diese Farben überhaupt her? Wir machen und auf die Suche nach dem Chlorophyll und anderen Pflanzenfarbstoffen und versuchen sie mit Hilfe von Experimenten sichtbar zu machen.

  • Dienstag, 8. Oktober

    Oma-Opa-Enkel

    Bootsrennen am Ruthsenbach – Wir bauen Boote und testen ihre Fahrtüchtigkeit am Bach

    Wie muss ein Boot aussehen, damit es besonders gut schwimmt? Welches Material eignet sich dafür? Wie kann man die verschiedenen Bauteile miteinander verbinden? Hier wird gebaut und ausprobiert, Formen und Material getestet, damit am Ende beim großen Bootsrennen auf dem Ruthsenbach die schönsten und schnellsten Boote an den Start gehen können.

  • Mittwoch, 9. Oktober

    Familien-Ferienprogramm

    Mit dem Jäger durch den Wald

    Jägerinnen und Jäger sehen den Wald mit ganz anderen Augen – sie können Spuren lesen! Ist hier ein Wildschwein vorbeigelaufen? Hat sich ein Hirsch ausgeruht? Oder hat eine Eule eine Maus verspeist? Heute könnt Ihr mit einem echten Jäger auf die Pirsch gehen und lernen, fast unsichtbare Tierspuren zu erkennen und zu deuten. Außerdem erfahrt Ihr viel Wissenswertes über das Leben der Tiere im Wald. Bitte denkt an festes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung!

  • Donnerstag, 10. Oktober

    Oma-Opa-Enkel

    Kommt gut durch den Winter! Wir bauen ein Futterhäuschen

    Nun steht der Winter vor der Tür, aber nicht alle Vögel fliegen in den warmen Süden. Für die Daheimgebliebenen bauen wir ein Futterhäuschen, um ihnen die harte Winterzeit zu erleichtern.

  • Freitag, 11. Oktober

    Familien-Ferienprogramm

    Fliegen, Springen, Schwimmen – Die Tricks der Samenverbreitung

    Pflanzen haben viele Möglichkeiten entwickelt, ihr Verbreitungsgebiet auszudehnen. Ihre Samen fliegen, schwimmen oder lassen sich im Fell von Tieren transportieren. Kaum zu glauben, was es alles zu entdecken gibt, wenn ihr die Samen unter dem Binokular betrachtet.