V_Besucherlabor

Besucherlabor

Forschen • Spielen • Beobachten

Mitmachprogramm für Familien mit Kindern von 6 bis 10 Jahren

CORONA-INFO: Bis auf Weiteres finden bei uns keine Veranstaltungen mehr statt. Alle öffentlichen Veranstaltungen wie Besucherlabor oder Waldabenteuer mit Dabbe, ebenso wie bereits gebuchte private Veranstaltungen wie Kindergeburtstage müssen wir leider absagen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und ihre Mithilfe.

Das Besucherlabor bietet jeden Sonntag ein auf die Jahreszeit abgestimmtes Programm. Die Veranstaltungen finden aktuell komplett draußen statt. Wir empfehlen daher bei allen Themen dem Wetter angepasste Kleidung und Schuhwerk und im Sommer zusätzlich Mückenschutz, Sonnencreme und ein Getränk.

Die Veranstaltungen sind an die aktuelle Situation angepasst. Es gelten die üblichen Abstandregeln von 1,5 m. Die maximale Personenzahl wurde auf die erlaubte Anzahl reduziert. Im Gebäude muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Außerhalb des Gebäudes ist es den Teilnehmenden freigestellt, ob sie einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Die Besucherlabore sind als Gemeinschaftsaktivität für Familien konzipiert. Daher können Kindergeburtstage nicht im Rahmen unserer Besucherlabore gefeiert werden. Eine Teilnahme von Gruppen ist nur dann möglich, wenn es am gleichen Tag noch freie Plätze gibt und eine Begleitperson für jeweils zwei Kinder mit dabei ist. Das Besucherlabor ist explizit dafür gedacht, dass Eltern oder Großeltern mit den Kindern zusammen etwas machen und erleben. Daher ist es nicht möglich, dass Kinder ohne Begleitung an den Besucherlaboren teilnehmen.

Alle wichtigen Informationen finden Sie in unserer Veranstaltungsinfo.

Wann:

jeden Sonntag

Uhrzeit:

14:00 – 15:00 Uhr und 15:30 – 16:30 Uhr

Kosten:

6,00 € pro Person
Im Preis ist der Eintritt ins bioversum und ins MUSEUM Jagdschloss Kranichstein am Tag der Veranstaltung inbegriffen.

Innerhalb der Öffnungszeiten ist EC-Kartenzahlung ab 20,00 € möglich.

Anmeldung:

Wir empfehlen eine Anmeldung, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Die reservierten Plätze werden bis 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn frei gehalten. Wenn noch Plätze frei sind, ist eine spontane Teilnahme möglich. Platzreservierungen sind einen Monat im Voraus möglich.

Klimawandel für Kinder – Eine experimentelle Annäherung an ein komplexes Thema

Der Boden speichert nicht nur Wasser und Nährstoffe, die von den Pflanzen dringend benötigt werden. Er gibt auch den Wurzeln Halt und wird von diesen zusammen gehalten. Welche Auswirkungen haben trockene Sommer und Starkregen auf den Boden und die Pflanzen, die darauf wachsen? Wir experimentieren, um der Frage auf den Grund zu gehen.

Leitung: Dr. Anika Glaschke (Biologin)

Blüten, Rinde, Blätter – Die Schönheit der Pflanzen

Im Pflanzenreich sind nicht nur alle Teile perfekt an die jeweilige Funktion angepasst, sie sind auch wunderschön. Wir schauen uns Blüten und Blätter in der Vergrößerung an und nutzen die tollen Strukturen, um damit Grußkarten künstlerisch zu gestalten.

Leitung: Naomi Werner, Kunst- und Museumspädagogin

Ach du grüne Neune! Vitaminschub im Frühling mit kultigen Kräuterspeisen

Im Frühling ist die beste Zeit, um Gerichte aus frischen Kräutern zu bereiten. Sie wachsen üppig und bringen den Körper nach dem Winter wieder in Schwung. Unsere Vorfahren folgten dem Lauf der Jahreszeiten mit entsprechenden Kultspeisen. Wir lernen die passenden Kräuter kennen, wo wir sie finden, ihre sinnlichen Qualitäten, ihre Wirkung auf die Gesundheit und wie wir sie lecker traditionell zubereiten können.

Leitung: Berenike Albert, Kräuterexpertin

Erde ist nicht gleich Erde – Experimente rund um den Boden

Pflanzen wachsen nicht auf jedem Boden, sondern haben besondere Vorlieben. Manche mögen lieber feuchte und nährstoffreiche Böden, andere haben es lieber trocken und nährstoffarm. Wie beeinflussen die Bestandteile wie Sand, Lehm und Humus die Eigenschaften des Bodens? Lasst uns experimentieren!

Leitung: Itziar Candeal, Biologin (M.Sc.)

Wo die wilden Bienen hausen – Bienennachwuchs in Erde, Pflanzen, Holz und Mauerritzen

Biene ist nicht gleich Biene! Aber was sind eigentlich Wildbienen und wie leben sie? Wir erfahren etwas über ihre Lebensweise und ihre Vorlieben, damit wir sie gut beobachten und ihre Nistplätze finden können. Wir suchen Bienen auf der Wiese und zeigen, wie man ihnen zu Hause Nistmöglichkeiten anbieten kann.

Leitung: Itziar Candeal, Biologin (M.Sc.)

Wilde Grüne Soße – Frisch geerntet aus dem Freilandlabor

Bei den klassischen sieben Kräutern der Grünen Soße sind ohnehin einige „Wilde“ dabei. Alle sieben können wir mit Wildkräutern variieren und daraus eine eigene wilde Grüne Soße komponieren. Wir machen uns auf die Suche nach frischem Grün im Kräutergarten und im Freilandlabor und freuen uns auf den Geschmackstest!

Leitung: Berenike Albert, Kräuterexpertin

Mistkäfer, Aaskäfer & Co – Wir lernen die tierische Müllabfuhr der Natur kennen

Insekten wie Fliegen, Aaskäfer und Mistkäfer haben leider kein besonders hohes Ansehen unter uns Menschen, aber das völlig zu Unrecht. Heute lernen wir ein paar von ihnen persönlich und ihre wichtige Rolle im Kreislauf der Natur kennen. Nachdem wir ihre Bekanntschaft gemacht haben, werden wir sie sicher mit anderen Augen sehen.

Leitung: Maren Breitung, Biologin (M.Sc.)

Kinderstube im Bach – Expedition zum Ruthsenbach

Viele Insekten verbringen ihre "Kindheit" im Wasser und leben nur als erwachsene Tiere an Land. Wo verstecken sie sich? Was fressen sie? Wie atmen sie unter Wasser? Mit Hilfe von Sieben und Becherlupen gehen wir gemeinsam auf die Suche und sind gespannt, was wir so alles finden werden. Bitte Gummistiefel und Handtücher mitbringen!

Leitung: Sarah Fritsch, Studentin

Ungeliebte Gäste – Schädlinge in Haus und Garten

Manchmal kommen ungeliebte Insektengäste zu Besuch und bleiben dann gerne auch sehr lange. Woher kommen die Tiere und welche Probleme bringen sie mit? Wir lernen einige Schädlinge, die uns in Haus und Garten begegnen können, zu erkennen und erfahren, was man auch ohne Insektengift gegen sie tun kann.

Leitung: Maren Breitung, Biologin (M.Sc.)

Leben am seidenen Faden – Wie Spinnen ihre Netze bauen

Das ist ganz schön viel Arbeit, bis so ein Spinnennetz fertig gebaut ist. Wie schaffen es die Spinnen, überhaupt einen Anfang zu machen? Und warum benutzten sie zum Bauen verschiedene Fäden? Findet es heraus und baut euch euer eigenes Spinnennetz!

Leitung: Itziar Candeal, Biologin (M.Sc.)

Blütenkunst durch Licht und Sonne – Wir fertigen eine Cyanotypie an

Heute nehmen wir uns Zeit, um die Vielfalt der Blütenformen im Freilandlabor zu erkunden. Mit unseren gefundenen Schätzen stellen wir eine Cyanotypie her. Mit Hilfe des Sonnenlichtes können wir unsere Blütenkomposition auf einem speziell beschichteten Papier sichtbar machen.

Leitung: Naomi Werner, Kunst- und Museumspädagogin

Wie Bienen bauen – Ein Blick in die Innenarchitektur des Bienenstocks

Warum baut die Honigbiene ihre Waben aus sechseckigen Zellen auf? Wie macht sie das und sind eigentlich alle Zellen gleich groß? Was verrät uns der Bau der Waben über die Situation im Bienenstock? Ein Blick in den Stock verrät uns mehr darüber.

Leitung: Johanna Lill, Studentin

Farbenpracht auf der Wiese und am Wegesrand – Augen auf für die Farben der Natur

Wald und Wiese sind nicht einfach nur grün. Nein, sie sind bunt und all diese Farben haben eine Aufgabe. Wir schauen uns an, welche Farben wir in Wald und Wiese finden können und gestalten aus den gesamemlten Farben eine Postkarte. Wir sind draußen, also Sonnenhut, Sonnencreme und Zeckenschutz nicht vergessen!

Leitung: Dr. Anika Glaschke, Biologin

Gerste, Roggen, Hafer – Vom Acker auf den Teller

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den Getreidesorten, die bei uns angebaut werden? Wie schmecken sie und für was werden sie verwendet? Aus den verschiedenen Getreidesorten machen wir Flocken und Mehl. Mal sehen, welches unser Lieblingsgetreide ist.

Leitung: Miriam Heil, Diplom-Soziologin

Woher kommt unser Essen? Wie unsere Ernährung das Klima beeinflusst

Bevor wir unser Essen auf dem Teller haben, hat es oft schon einen weiten Weg hinter sich. Wo kommen die Nahrungsmittel her? Wie viel Energie und Wasser war nötig, um sie zu produzieren? Wir selbst können durch das, was wir auf den Tisch bringen, viel zum Schutz der Umwelt und des Klimas beitragen.

Leitung: Miriam Heil, Diplom-Soziologin

Blühende Vielfalt – Wir bringen mit Samenkugeln Blumen in die Stadt

Bienen und Hummeln brauchen Wildblumen für Ihr Überleben! Aus gesammelten Blumensamen und einer Handvoll Matsch bauen wir Samenkugeln. Im April/Mai kann man sie in der Stadt oder der Natur verteilen – dann wachsen dort im Sommer Wildblumen. Ein Buffet für Bienen und Hummeln.

Leitung: Sarah Fritsch, Studentin

Sonnenkraft auf Vorrat – Sommerkräuter sammeln für den Winter

Ab dem 15. August (Mariä Himmelfahrt) ist nach alter Erfahrung die beste Zeit, um Kräuter zur Aufbewahrung zu sammeln: für Tee, als Heilkräuter und Hausmittelchen. Wir lernen Kräuter und Blüten kennen, die in den traditionellen „Kräuterbuschen“ gehören, wo wir sie finden, ihre sinnlichen Qualitäten, ihre Wirkung auf die Gesundheit und was sie nach altem Glauben sonst noch Wunderbares konnten und bedeuteten.

Leitung: Berenike Albert, Kräuterexpertin

Nicht nur Buchen wollen wir suchen – Baumexpedition durch den Kranichsteiner Wald

Bei dieser Expedition gucken wir uns die Bäume im Wald ganz genau an. Im Kranichsteiner Wald Buchen zu finden, ist nicht schwer, aber welche Baumarten gibt es noch? Was braucht ein Baum zum Wachsen und wer kann ihm dabei helfen? Viele spannende Fragen warten auf uns. Kommt doch mit und finde es heraus!

Leitung: Michelle Knöll, Biologin (B.Sc.)

Verborgene Schönheiten im Pflanzenreich – Moosen und Flechten auf der Spur

Wo wachsen Moose und welche Tiere leben darin? Und was genau sind nochmal Flechten? Beide sind faszinierende Pflanzengruppen, die jedoch oft übersehen werden. Wir lernen sie bei einem Blick durchs Mikroskop von einer ganz anderen Seite kennen.

Leitung: Michelle Knöll, Biologin (B.Sc.)

Goldrute, Beifuß und Co. – Was von ganz alleine auf Baustellen und anderen Brachen wächst

Kaum liegt irgendwo mal ein Sand- oder Schutthaufen rum, dauert es nicht lange, bis sich die ersten Pflanzen einfinden. Wie kommen diese Pioniere dorthin und warum wachsen sie dort so gut? Gibt es eine bestimmte Reihenfolge, in der sich die Pflanzen abwechseln? Lasst uns im Freilandlabor einfach mal nachschauen!

Leitung: Scarlett Umlauf, Diplom-Biologin

Ran an die Schnitzmesser – Wir schnitzen kleine Kunstwerke aus Rinde

Lasst ihr auch keine Gelegenheit aus, Stöcke mit euren Schnitzmessern zu bearbeiten? Heute wollen wir uns mal an einem anderen Material versuchen und ausprobieren, was wir alles zaubern können, wenn wir mit unseren Schnitzwerkzeugen verschiedene Rinden bearbeiten.

Leitung: Itziar Candeal, Biologin (M.Sc.)