V_Besucherlabor

Besucherlabor

Forschen • Spielen • Beobachten

Mitmachprogramm für Familien mit Kindern von 6 bis 10 Jahren

CORONA-INFO:

Besucherlabore finden wieder statt.

 

Das Besucherlabor bietet jeden Sonntag ein auf die Jahreszeit abgestimmtes Programm. Die Veranstaltungen finden aktuell komplett draußen statt. Wir empfehlen daher bei allen Themen dem Wetter angepasste Kleidung und Schuhwerk und im Sommer zusätzlich Mückenschutz, Sonnencreme und ein Getränk.

Die Veranstaltungen sind an die aktuelle Situation angepasst. Es gelten die üblichen Abstandregeln von 1,5 m. Die maximale Personenzahl wurde auf die erlaubte Anzahl reduziert. Im Gebäude muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Außerhalb des Gebäudes ist es den Teilnehmenden freigestellt, ob sie einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Die Besucherlabore sind als Gemeinschaftsaktivität für Familien konzipiert. Daher können Kindergeburtstage nicht im Rahmen unserer Besucherlabore gefeiert werden. Eine Teilnahme von Gruppen ist nur dann möglich, wenn es am gleichen Tag noch freie Plätze gibt und eine Begleitperson für jeweils zwei Kinder mit dabei ist. Das Besucherlabor ist explizit dafür gedacht, dass Eltern oder Großeltern mit den Kindern zusammen etwas machen und erleben. Daher ist es nicht möglich, dass Kinder ohne Begleitung an den Besucherlaboren teilnehmen.

Alle wichtigen Informationen finden Sie in unserer Veranstaltungsinfo.

Wann:

jeden Sonntag

Uhrzeit:

14:00 – 15:00 Uhr und 15:30 – 16:30 Uhr

Kosten:

6,00 € pro Person
Im Preis ist der Eintritt ins bioversum und ins MUSEUM Jagdschloss Kranichstein am Tag der Veranstaltung inbegriffen.

Innerhalb der Öffnungszeiten ist EC-Kartenzahlung ab 20,00 € möglich.

Anmeldung:

Wir empfehlen eine Anmeldung, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Die reservierten Plätze werden bis 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn frei gehalten. Wenn noch Plätze frei sind, ist eine spontane Teilnahme möglich. Platzreservierungen sind einen Monat im Voraus möglich.

Ran an die Schnitzmesser – Wir schnitzen kleine Kunstwerke aus Rinde (Die Veranstaltung um 14 Uhr ist bereits ausgebucht.)

Lasst ihr auch keine Gelegenheit aus, Stöcke mit euren Schnitzmessern zu bearbeiten? Heute wollen wir uns mal an einem anderen Material versuchen und ausprobieren, was wir alles zaubern können, wenn wir mit unseren Schnitzwerkzeugen verschiedene Rinden bearbeiten.

Leitung: Itziar Candeal, Biologin (M.Sc.)

Im Herbst sind alle Blätter bunt! Experimente rund um das Herbstlaub

Im Herbst färben sich die Blätter der Laubbäume bunt. Sie leuchten rot, gelb und braun und fallen schließlich ab. Aber warum eigentlich? Was passiert im Herbst mit den Bäumen? Woher kommen die bunten Farben? Beim Experimentieren finden wir Antworten auf diese Fragen!

Leitung: Itziar Candeal, Biologin (M.Sc.)

Waldgeister und Baumfeen – Alten Mythen auf der Spur

Dass wir uns gerne Geschichten erzählen, ist ein alter Hut. Das war schon so, lange bevor es jede Art von Schrift gab und die Menschen noch sehr naturverbunden gelebt haben. Viele alte Sagen und Märchen drehen sich deshalb um die Natur. Bei einem Waldrundgang stoßen wir auf einige alte Sagen, die wir dann gemeinsam entschlüsseln.

Leitung: Michelle Knöll, Biologin (B.Sc.)

Gerste, Roggen, Hafer – Vom Acker auf den Teller

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den Getreidesorten, die bei uns angebaut werden? Wie schmecken sie und für was werden sie verwendet? Aus den verschiedenen Getreidesorten machen wir Flocken und Mehl. Mal sehen, welches unser Lieblingsgetreide ist.

Leitung: Miriam Heil, Diplom-Soziologin

Gut geschäumt ist halb gewaschen – Wir stellen Waschmittel aus Kastanien her

Kastanien und andere Pflanzen enthalten Saponine, das sind Stoffe, deren Wirkungsweise wir uns als Waschmittel zunutze machen können. Wie das funktioniert und wie aus Kastanien ein Waschmittelvorrat für das ganze Jahr werden kann, probieren wir gemeinsam aus.

Leitung: Sarah Fritsch, Studentin

Einheimische und Zugereiste – Spannende Geschichten von alten und neuen Pflanzen

Über viele Generationen wurde das Wissen über unsere einheimischen Pflanzen weitergegeben. Auch die Neubürger unter den Pflanzen bringen Geschichten aus ihrer Heimat mit. Bei einem Herbstspaziergang erfahren wir Spannendes über die Bedeutung und Verwendung einheimischer und zugewanderter Pflanzen.

Leitung: Berenike Albert, Kräuterexpertin

Winzlinge im Waldboden – Auf der Suche nach Springschwänzen und Kugelspringern

Sie sind so winzig, dass man sie glatt übersieht, obwohl sie in großer Anzahl im Boden leben. Dort machen sie auch einen wichtigen Job, indem sie abgestorbenes Pflanzenmaterial fressen und so kräftig bei der Bildung von Humus mithelfen. Wir kennen einen Trick, wie wir sie zu Gesicht bekommen können. Dann können wir nicht nur ihre Farbenpracht, sondern auch ihre Sprungkünste bestaunen.

Leitung: Johanna Lill, Studentin

Klimawandel für Kinder – Eine spielerische Annäherung an ein komplexes Thema

Was ist eigentlich Klima? Dass die Eisbären ein Problem damit haben, wenn ihre Eisschollen schmelzen, habt ihr sicher schon mal gehört. Aber was hat das mit uns zu tun? Mit verschiedenen Spielen finden wir heraus, was es mit dem Klimawandel auf sich hat.

Leitung: Dr. Anika Glaschke, Biologin

Winterlicher Waldspaziergang – Bäume mit allen Sinnen und zu allen Jahreszeiten erkennen

Wenn die Bäume im Winter zunehmend kahl werden, ist die Bestimmung der Bäume nicht mehr ganz so einfach. Doch mit Hilfe unserer Mythen und Geschichten rund um die verschiedenen Baumarten sowie schönen und nützlichen Verwendungen von Rinde und Baumfrüchten, werden wir die Bäume im Winterwald in Zukunft mit ganz anderen Augen sehen.

Leitung: Berenike Albert, Kräuterexpertin

Rüssel, Reißzahn, Schnabel – Was die Mundwerkzeuge der Tiere über ihre Lieblingsspeiseverraten

Was verraten uns Zähne und Schnabelformen über die Nahrungsvorlieben der Tiere? Einiges, da für Schneiden, Knacken, Saugen oder Zerkleinern ganz unterschiedliche Mundwerkzeuge zum Einsatz kommen. Mit Experimenten und Spielen gehen wir der Sache auf den Grund.

Leitung: Dr. Anika Glaschke, Biologin

Bienenwachs & Kerzenschein – Wir ziehen Kerzen aus Bienenwachs

Sicher wisst ihr, dass uns die Honigbiene nicht nur Honig, sondern auch Bienenwachs liefert. Warum das so ist, verrät uns ein Blick auf ihre Lebensweise. Natürlich könnt ihr euch auch eine echte Bienenwachskerze zum Mitnehmen herstellen.

Leitung: Naomi Werner, Kunst- und Museumspädagogin

Im Auge des Betrachters – Wie unterschiedlich Tiere sehen

Wie sehen Insekten durch ihre Facettenaugen? Warum sieht der Fuchs etwas anderes als das Kaninchen? Warum springen Affen und Eichhörnchen nicht daneben, wenn sie von Ast zu Ast springen? Wir machen Experimente zum Sehen und finden heraus, wie Tiere ihre Umwelt sehen.

Leitung: Julia Schreck, Biologin (B.Sc.)

Kleines ganz groß – Faszinierende Einblicke durch Mikroskop und Binokular

Blätter, Insekten und andere Fundstücke enthüllen in der Vergrößerung faszinierende Strukturen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Wir finden heraus, was wir mit Lupe, Binokular und Mikroskop zum Vorschein bringen können.

Leitung: Sarah Fritsch, Studentin

Welches Tier war hier? Geheimnisvolle Spuren im Wald

Heute gehen wir auf Spurensuche – vielleicht ja sogar im Schnee. Was verrät uns der Abdruck über das Tier, das ihn hinterlassen hat? Wie kann man Hundespuren von Fuchsspuren unterschieden? Hatte es der Fuchs eilig oder hat er sich vorsichtig an das Kaninchen herangepirscht? Damit wir uns auch im nächsten Winter noch daran erinnern, machen wir uns ein Fußspurheft zum Mitnehmen.

Leitung: Julia Schreck, Biologin (B.Sc.)

Tusche, Tinte, Federkiel - Wir schnitzen eine Gänsefeder und schreiben mit selbstgemachter Kohletinte

Wie funktioniert das eigentlich, mit Gänsefeder und Tinte zu schreiben? Dazu nehmen wir die Federn erst mal genauer unter die Lupe und machen Versuche zur Kapillarwirkung. Wir schnitzen uns Schreibfedern und stellen unsere eigene Tinte her, damit wir sie auch gleich ausprobieren können. Oder schreibt es sich besser mit Bambus- und Glasfedern? Probiert es einfach aus!

Leitung: Sarah Fritsch, Studentin

Schau genau! Wildpflanzen im Winter

Im Winter lohnt es sich nicht draußen auf die Suche nach kleinen Leckereien zu gehen? Na, das wollen wir doch mal sehen. Wir schauen uns die winterliche Natur mal genauer an und finden sicher nicht nur Zutaten für einen Tee, sondern auch für einen kleinen Vitaminsnack.

Leitung: Berenike Albert, Kräuterexpertin

Gaumenschmaus am Futterhaus – Selbstgemachte Leckerbissen für Weichfresser

Was fressen Vögel eigentlich im Winter? Was machen die Insektenfresser unter den Vögeln, wenn es keine Insekten gibt? Wir finden heraus, was als Winternahrung für die Vögel in Frage kommt und wie wir ihnen mit der Herstellung von Vogelfutter helfen können.

Leitung: Michelle Knöll, Biologin (B.Sc.)

Alles muss raus! Wir schnitzen Quirle aus Weihnachtsbaumspitzen

Weihnachten ist vorbei und wir müssen uns wieder von den liebevoll geschmückten Weihnachtsbäumen trennen. Aus den Spitzen kann man prima Quirle schnitzen. So findet der Weihnachtsbaum auch nach dem Fest einen Platz in unserer Küche. Baumspitzen können mitgebracht oder von uns zur Verfügung gestellt werden.

Leitung: Naomi Werner, Kunst- und Museumspädagogin

Schädel, Wirbel, Zehen – Knochenpuzzle für Anfänger

Aus welchen Teilen besteht eigentlich ein Skelett und wie ist es aufgebaut? Welche Ähnlichkeiten und Unterschiede gibt es zwischen uns und einem Dachs? Oder zwischen Fisch und Vogel? Um das herauszufinden, untersuchen wir verschiedene Skelette, Knochen und Schädel. Dann wird es knifflig: Wird es uns gelingen, ein komplettes Dachsskelett wieder richtig zusammen zu setzen?

Leitung: Itziar Candeal, Biologin (M.Sc.)

Winterschlaf und Frostschutzmittel – Was machen Pflanzen eigentlich im Winter?

Die meisten Pflanzen werfen im Winter ihre Blätter ab, vertrocknen oder verwelken. Wie machen das die immergrünen Pflanzen wie der Efeu, dass sie auch im Winter grüne Blätter haben? Mit Hilfe von Experimenten versuchen wir ihrem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Leitung: Itziar Candeal, Biologin (M.Sc.)

Erde ist nicht gleich Erde – Experimente rund um den Boden

Pflanzen wachsen nicht auf allen Böden, sondern haben besondere Vorlieben. Manche mögen lieber feuchte und nährstoffreiche Böden, andere haben es lieber trocken und nährstoffarm. Wie beeinflussen die Bestandteile wie Sand, Lehm und Humus die Eigenschaften des Bodens? Lasst uns experimentieren!

Leitung: Itziar Candeal, Biologin (M.Sc.)

Woher kommt unser Essen? Wie unsere Ernährung das Klima beeinflusst

Bevor wir unser Essen auf dem Teller haben, hat es oft schon einen weiten Weg hinter sich. Wo kommen die Nahrungsmittel her? Wie viel Energie und Wasser war nötig, um sie zu produzieren? Wir selbst können durch das, was wir auf den Tisch bringen, viel zum Schutz der Umwelt und des Klimas beitragen.

Leitung: Miriam Heil, Diplom-Soziologin

Eine coole Sache – Experimente mit Eis und Schnee

Im Winter verändert Wasser die Natur. Wenn es draußen klirrend kalt ist, wird Wasser plötzlich zu Eis, fällt Schnee vom Himmel und beim Ausatmen entstehen kleine Wolken. Wir nutzen die kalte Jahreszeit zum ausgiebigen Experimentieren mit Eis und Schnee. Was wir wohl alles gemeinsam herausfinden werden?

Leitung: Dr. Anika Glaschke, Biologin

Guck mal, was da keimt!

Es ist schon erstaunlich, wie viel Kraft Keimlinge haben. Das müssen sie aber auch, wenn sie sich durch die Erde ans Licht emporarbeiten wollen. Aber woher weiß der Keimling, dass er nach oben, die Wurzel aber nach unten wachsen muss? Sehen alle Pflanzen als Keimling gleich aus? Wo findet man sie im Wald? All diesen Fragen gehen wir auf den Grund und pflanzen für zu Hause einen Samen ein! Wir sind drinnen und draußen, also zieht euch wetterfest an!

Leitung: Julia Schreck, Biologin (B.Sc.)

Frühlingserwachen im Wald und auf der Wiese – Auf der Suche nach den ersten Wildkräutern und Frühblühern

Heute machen wir uns auf die Suche nach den ersten Blumen und Wildkräutern rund um das bioversum. Welche davon kann man essen und wie bereitet man sie zu? Wir sammeln essbare Wildpflanzen und bereiten daraus einen kleinen Vitaminsalat.

Leitung: Berenike Albert, Kräuterexpertin

Verpackungskünstler – Warum Knospen eine so gute Erfindung sind

Während wir noch dick in unsere Winterklamotten eingepackt sind, laufen draußen auf Hochtouren die Frühlingsvorbereitungen. Die Knospen der Pflanzen enthalten schon alles, was uns in wenigen Wochen üppiges Grün und Blütenpracht bringt. Wir machen uns auf die Suche nach ihnen und entdecken so manches Geheimnis.

Leitung: Michelle Knöll, Biologin (B.Sc.)