450 Jahre Jagdschloss

450 Jahre Jagdschloss

   

Es wird gebaut –
450 Jahre Jagdschloss Kranichstein

Das Motto ist historisch und hochaktuell: Alle Besitzer des Jagdschlosses, von den Landgrafen über die Großherzöge bis hin zur Stiftung Hessischer Jägerhof veränderten das Jagdschloss Kranichstein kontinuierlich. So entwickelte es sich von einem ehemaligen Hofgut bis hin zur heutigen Nutzung als Museum, Erholungsort und Hotel. Doch eines war trotz aller Veränderung allen Epochen gemein: Das Jagdschloss war Herberge und Aufenthaltsort für vielfältige Gesellschaften, von Jagdgästen, Familienfeiern über diplomatische Zusammenkünfte bis hin zu Freunden der geselligen Unterhaltung.

An diese gesellschaftliche Tradition des Zusammenkommens, Diskutierens, Lernen und Lehrens, des Streitens und des Feierns möchten wir mit unserem Begleitprogramm im Jubiläumsjahr „450 Jahre Jagdschloss Kranichstein“ anknüpfen.

Mit den Tischgesellschaften laden wir Sie ein, sich mit der Geschichte und der Zukunft unterschiedlicher Aspekte des Jagdschlosses in geselliger Atmosphäre zu beschäftigen, Fragen zu stellen, mitzudiskutieren oder einfach zuzuhören und dabei zu sein.

 

 

 

Tischgesellschaften

Der Ton macht die Musik – Von der Bedeutung und Nutzung musikalischer Signale im Laufe der Geschichte

Was würden Sie eigentlich machen, wenn von heute auf Morgen kein Smartphone mehr funktionieren würde? Am Beispiel der Kommunikation mit Hilfe von akustischen Instrumenten, wie sie früher bei der Jagd als Kommunikationsmittel eingesetzt wurden, gibt Ihnen für den Fall der Fälle der Hornist Ulrich Hübner ein paar Tipps und spannt den Bogen von der Kommunikation durch Tierhörner und Muscheln über das bei der Jagd genutzte Parforcehorn bis hin zu Signalen von Post- und Militärhörnern.

Uhrzeit: 15:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Ulrich Hübner, Hornist

Exkursionen ins Grüne

Vom Steinbrücker Teich zum Jagdschloss Kranichstein

450 Jahre ist es nun schon her, seit der erste Landgraf von Hessen Darmstadt, Georg I., das Gebiet zwischen Steinbrücker Teich und Backhausteich neu strukturierte, entwässerte und für die Jagd einrichtete. Seither hat sich einiges verändert, doch es sind immer noch Spuren der letzten Jahrhunderte erkennbar. Was sich in Bezug auf die Wassernutzung, den Wasserschutz, die Jagd und den Tierschutz sowie die Forstwirtschaft in den letzten Jahrhunderten verändert hat, wird Thema der Exkursion sein. Am Ende der Exkursion laden wir Sie auf eine Tasse Kaffee im Café Kranich im Zeughaus ein.

Treffpunkt: Bushaltestelle Oberwaldhaus
Kosten: 10,00 € pro Person inkl. 1 Tasse Kaffee im Café Kranich im Zeughaus

Uhrzeit: 15:00 bis ca. 17:00 Uhr

Leitung: Andrea Rohrmann