Detailansicht

004/001/018

Parforcejagd an der Dianaburg

Gemälde

Beschreibung

Nach innen Rokokostäbe, außen Perlstab mit Blättern, Kehlung mit Blattwellen, an den Ecken und in der Mitte jeder Seite Rocaille-Kartuschen, alles vergoldet; Rs. schabloniert. Schilderung einer Parforcejagd vor der Kulisse des Darmstädtischen Jagdpavillons Dianaburg, von Osten aus gesehen: Von hohen Bäumen gerahmt, folgt eine Gruppe berittener Jäger mit großer Hundemeute der Fährte eines Hirsches, der rechts in den Hintergrund flieht. Vorne links erkennt man auf einem Schimmel mit gestutztem Schweif den Landgrafen Ludwig VIII. Das Zentrum der Komposition markiert indes der zierliche Rokokopavillion, umgeben von einem kleinen französischen Garten mit zwei symmetrischen Broderie-Parterres (flache Beete in ornamentaler Pflanzung) hinter weißem Lattenzaun. Die Dianaburg selbst liegt über einem terrassenartig gestaffelten Unterbau samt Freitreppe, auf der ein rotberockter Jäger ein vornehmes Paar galant empfängt. Die Beletage besteht aus einem einzigen achteckigen Saal, dessen zahlreiche Fenster nach allen Seiten Ausblick gewähren und die bereits von Jagdgästen besetzt sind. Über dem Eingang prangt ein Dreiecksgiebel mit den Figuren zweier Jagdhunde und einer Statue der Göttin Diana, und die geschweifte Kuppel mit Gauben und Laterne wird von einem bunten Parforcereiter als Wetterfahne bekrönt. In der Ferne der Landschaft erkennt man das Gatter des Wildparks, noch weiter gen Westen die Dörfer Arheilgen und Wixhausen sowie, ganz rechts, das Forsthaus Kalkofen. Anmerkung: Die Dianaburg wurde anstelle eines älteren Jagdhäuschens rund zwei Kilometer nördlich von Schloss Kranichstein bis spätestens 1765 errichtet und bereits 1808 wieder abgebrochen. Für das Aussehen des Jagdpavillons bilden Egers Gemälde die einzig überlieferte Quelle; wohl Egers populärste Bildschöpfung, die er mehrmals wiederholte; Querverweis: Gegenstück zu 004/001/006 (Replik).

Maße

H 650 mm; B 850 mm; originaler Spannrahmen: 657 mm x 867 mm

Hersteller

Georg Adam Eger, nicht sign.

Beschriftung

In der Kartusche über der Tür gemalte Inschrift und Jahreszahl: „DIANA-BURG / MDCCLVI"; Rs.: Schwarz über hellgelbem Farbanstrich (19. Jh., nach alter Bez.): „Parforce-Jagd, / unter Landgraf Ludwig VIII von Hessen-Darmstadt, / bei dem Jagd-pavillon-Dianaburg. / Gemalt von dem Landgräflich Hessen- / Darmstädtischen Hof-Jagdmaler Eger." Hinten auf dem Spannrahmen eingebrannt: "WOLFSGARTEN" .

Material

Öl über wohl rosaroter Grundierung auf Leinwand; Holz-Stuck-Rahmen.