Detailansicht

001/001/034

Jagdplaute

Seitenwaffen

Beschreibung

Das um eine Pfeilhöhe von 9 mm geschwungene Blatt mit 5 mm langer Fehlschärfe trägt einen 58 mm langen, auslaufenden Rückenschliff. Sein Ort liegt in der Mittellinie. Der an die Schultern anschließende Teil zeigt beidseitig hoch geätztes Dekor mit Hirschdarstellungen, der Inschrift "VIVAT" und einem gekrönten L-Spiegelmonogramm. Den Blattrücken dekoriert ein Pfeilmotiv. Das Gefäß besteht aus drei gegossenen und ziseliertem Buntmetallteilen sowie der Geweihhilze. Auf den Klingenschultern ruht die in den Bügel übergehende Parierstange mit Stichplatte und Hilzenring. Die Hilze trägt terzseitig eine mit drei ovalen Beschlägen (Oliven) besetzte Spange und seitliche Spangen. Im Dekor der Knaufkappe und des Stichblattes tauchen wiederum gekrönte L-Spiegelmonogramme auf. Der Zusatz VIII erlaubt die nähere Zuordnung (Ludwig VIII., Landgraf von Hessen-Darmstadt 1691-1768, wurde wegen seiner Jagdleidenschaft auch "Jagdlandgraf" genannt.

Maße

L 564/442 mm; B 33 mm; St 6 mm; G 606 g

Beschriftung

"VIVAT" , Spiegelmonogramm "L" (beidseitung auf Klingenstärke)

Material

Klinge: beidseitig hochgeätztes Dekor, Monogramm, geschwungenes Blatt; Gefäß: gegossene, ziselierte Buntmetallteile, Geweihhilze, Beschläge