P_Geocaches

Geocaches

Das Projektgebiet „Messeler Hügelland“ umfasst das Waldgebiet rund um Messel, eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete in Südhessen mit vielfältigen Lebensräumen und einer großen Artenvielfalt. Mit dem Ziel, die unterschiedlichen Lebensräume zu erhalten und zu vernetzen, haben sich  2010 verschiedene Partner zur Projektgruppe „Messeler Hügelland“ zusammengefunden, die bis 2018 nachhaltige Naturschutzkonzepte entwickelte und selbst umsetzte. Dazu gehörte die Anlage von Amphibienteichen oder Hirschkäferwiegen.

Das bioversum Jagdschloss Kranichstein entwickelte während des Projektes eine Reihe von Touren und Programmen, um allen Interessierten die Schönheit und den Reichtum dieses Gebietes näher zu bringen und sie für deren Schutz zu begeistern. Neben den Rätseltouren und dem Naturlernpfad können auch die Geocaches nach Ablauf des Projektes weiterhin besucht werden.

 

Geocache-Serie im Messeler Hügelland

Die Geocache-Serie, die Themen rund um das Messeler Hügelland aufgreift und den Blick auf das Waldgebiet rund um Messel mit seinen ausgedehnten Wäldern und darin zahlreich vorhandenen Wiesenflächen und deren Bewohner richtet, umfasst 22 Caches.  Die Beschreibungen enthalten jeweils Informationen zu verschiedenen Themen, wie der Vielfalt der Baumarten, der Lebensweise des Hirschkäfers oder der Durchlässigkeit der Fließgewässer für wandernde Fischarten.

Alle Geocaches sind so angelegt, dass sie sich auch für Familien mit Kindern eignen. Die Wegstrecken sind kindertauglich und die themenbezogenen Aufgaben gut im Team zu lösen. Die thematisch passend ausgearbeiteten Verstecke der Logbücher, in die sich die Finder nach getaner Arbeit eintragen können, bereiten nicht nur den Kindern Freude. In den Logbüchern der Geocaches befinden sich Bonuszahlen, die zu zwei weiteren Caches führen. Wer also alle Rätsel gelöst hat, wird mit einem Geocache belohnt, den nur die Experten in Sachen Messeler Hügelland finden können.

 

Die Geocaches im einzelnen

Tradis – Die "normalen" Geocaches

Ein Tradi ist die einfachste Form eines Geocaches. Man sucht mit Hilfe eines GPS-Gerätes oder eines Smartphones die angegebenen Koordinaten auf, in deren Nähe ein Behälter mit einem Logbuch zu finden ist. Dort tragen sich alle Finder des Caches ein. Auf der Karte kann man auch schon ziemlich genau sehen, wo sich das Versteck befindet.

Vom Parkplatz des bioversums, des Jagdschlosses oder auch vom Oberwaldhaus aus, können die beiden Tradis MH 16 – Verdichtung im Wald und MH 21 – Stechmücken im Wald aufgesucht werden. Bei MH 16 wartet ein Freilandversuch, der bei nicht allzu trockenem Wetter vor Ort durchgeführt werden kann. Bei trockenem Wetter darf auch gerne eine Flasche Wasser mitgebracht werden, damit der Versuch auch sicher durchzuführen ist.

 

Multis – Geocaches mit mehreren Stationen

Ein Multicache ist eine Runde, die zu bestimmten Stationen führt, an denen Fragen beantwortet werden müssen. Die Antworten dieser Fragen führen schließlich zum „Final“, also dem eigentlichen Versteck, in dem sich auch das Logbuch befindet, in das sich jeder Finder mit Datum eintragen kann.

Der Multi MH1 – Steine im Wald folgt der Gebänderten Prachtlibelle zu den Stationen der Erlebnistour. Wer alle Fragen richtig beantwortet hat, findet nicht nur das Final, sondern weiß auch, warum die geheimnisvollen Steine im Wald liegen… Los geht es am Parkplatz gegenüber des Jugendhofes Bessunger Forsthaus.

Um den Startpunkt des Multis MH 10 – Irrtümer im Wald herauszufinden, muss erst mal zu Hause ein Rätsel gelöst werden. Dabei und auch an den sechs Stationen im Wald wird mit gängigen Irrtümern zu unseren heimischen Tieren und Pflanzen aufgeräumt. Der Handyempfang im Wald ist eher bescheiden, daher haben wir an den Stationen Hilfen eingebaut, mit denen man zur Lösung kommen kann. Wer mag, kann aber auch gerne einen Naturführer im Gepäck haben.

Mini-Multis bestehen aus einer Aufgabe, die vor Ort zu lösen ist und deren Antwort dann direkt zum Versteck mit dem Logbuch führt. Einige der Mini-Multis machen auf Naturschutzmaßnahmen, die an diesen, aber auch an anderen Stellen im Messeler Hügelland durchgeführt wurden, aufmerksam.

Die Mini-Multis MH 4 Alte Bäume im Wald, MH 5 Amphibien im Wald und MH 6 Käfer im Wald können auf einer gemeinsamen Runde vom Parkplatz an der Kranichsteiner Straße, am Ortseingang von Messel, gelöst werden. Wer eine etwas größere Runde laufen möchte, kann auch noch MH 11 Pilze im Wald besuchen und sein Wissen über giftige und essbare Pilze überprüfen. MH 7 Wiesen im Wald ist etwas für Schmetterlingsfreunde und startet am Parkplatz an der Kranichsteiner Straße in der Nähe des Bahnübergangs. Startpunkt von MH 13 Spuren im Wald ist am Parkplatz am Biergarten Forsthaus Kalkofen. Der Cache lässt sich auch gut einem Besuch des Fabienne-Steigs und dem dazugehörigen Multi MH 22 – Sturm im Wald.

Der Mini-Multi MH 8 Wasser im Wald kann von dem Parkplatz gegenüber des Jugendhofes Bessunger Forsthaus aufgesucht und gut mit dem dort startenden Naturlernpfad kombiniert werden. Weiter Richtung Groß-Zimmern stehen beim Mini-Multi MH 18  Neophyten im Wald die pflanzlichen Neubürger im Mittelpunkt. Am östlichen Rande des Messeler Hügellands gibt es mit MH 17 Totholz im Wald noch eine echte Herausforderung. Hier ist genaues Hinschauen gefragt, um die Krabbeltiere im Totholz richtig zuzuordnen. Wer mag, kann diese Aufgabe auch schon zu Hause lösen.

 

Letterboxen – Geocaches mit Wegbeschreibungen

Bei Letterbox-Caches geht es darum, eine Runde mit Hilfe einer Wegbeschreibung (nicht wie bei normalen Geocaches mit Hilfe von Koordinaten auf dem GPS oder Smartphone) zu finden. Unterwegs werden Fragen beantwortet, die am Ende wieder zu dem Versteck mit dem Logbuch führen.

Die Letterbox MH 2 Zeichen im Wald startet am Oberwaldhaus und macht auf der Runde auf viele Markierungen und Beschilderungen im Wald aufmerksam. Bei der Letterbox MH 3 – Bäume im Wald ist Artenkenntnis gefragt. Die Cachebeschreibung hilft bei der Bestimmung der Baumarten auf der Runde durch den Wald hinter der Waldschule Groß-Zimmern.

 

Mysterys – Geocaches für Rätselfreunde

Bei den Mysterys muss erst zu Hause ein Rätsel gelöst werden, um die Koordinaten des Cacheverstecks herauszufinden.

Beim Mystery MH 12 – Vögel im Wald müssen erst mal Vogelstimmen erkannt und zugeordnet werden, bevor es raus in den Wald zum Cacheversteck geht, während bei MH 19 – Geschichte im Wald das Wissen um historische Bauwerke im Kranichsteiner Wald zum Ziel führt. Wer vorher schon im Messeler Hügelland unterwegs war, ist dabei eindeutig im Vortei… MH 15 – Jäger im Wald kann entweder zu Hause oder auch vor Ort gelöst werden.

 

Bonus-Caches – Belohnung für Messeler Hügelland-Experten

Wer alle Geocaches besucht und die Aufgaben gelöst hat, kann mit Hilfe der gesammelten Bonuszahlen die Koordinaten zweier zusätzlichen Geocaches berechnen und vom Parkplatz am bioversum aus suchen. Die Ergebnisse von MH 1 bis 8 führen zur großen Finaldose von MH 9  Bonus im Wald und die Ergebnisse von MH 10 bis MH 19 zum MH 20 Noch ein Bonus im Wald.

 

Weitere kostenlose Freizeittipps in der Natur

entwickelt und gestaltet vom Team des Jagdschloss Kranichstein