Besucherlabor

Besucherlabor

Forschen • Spielen • Beobachten

Mitmachprogramm für Familien mit Kindern von 6 bis 10 Jahren

Das Besucherlabor bietet jeden Sonntag ein auf die Jahreszeit abgestimmtes Programm. Die Veranstaltungen finden zum Teil im Besucherlabor und zum Teil draußen statt. Wir empfehlen daher bei allen Themen dem Wetter angepasste Kleidung und Schuhwerk und im Sommer zusätzlich Mückenschutz, Sonnencreme und ein Getränk.

Die Besucherlabore sind als Gemeinschaftsaktivität für Familien konzipiert. Daher können Kindergeburtstage nicht im Rahmen unserer Besucherlabore gefeiert werden. Eine Teilnahme von Gruppen ist nur dann möglich, wenn es am gleichen Tag noch freie Plätze gibt und eine Begleitperson für jeweils zwei Kinder mit dabei ist. Das Besucherlabor ist explizit dafür gedacht, dass Eltern oder Großeltern mit den Kindern zusammen etwas machen und erleben. Daher ist es nicht möglich, dass Kinder ohne Begleitung an den Besucherlaboren teilnehmen.

Alle wichtigen Informationen finden Sie in unserer Veranstaltungsinfo.

Wann:

jeden Sonntag

Uhrzeit:

14:00 – 15:00 Uhr und 15:30 – 16:30 Uhr

Kosten:

6,00 € pro Person
Im Preis ist der Eintritt ins bioversum und ins MUSEUM Jagdschloss Kranichstein am Tag der Veranstaltung inbegriffen.

Innerhalb der Öffnungszeiten ist EC-Kartenzahlung ab 20,00 € möglich.

Anmeldung:

Wir empfehlen eine Anmeldung, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Die reservierten Plätze werden bis 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn frei gehalten. Wenn noch Plätze frei sind, ist eine spontane Teilnahme möglich. Platzreservierungen sind einen Monat im Voraus möglich.

Pfeffer, Vanille, Nelke – Der Geschichte unserer Gewürze auf der Spur

Wusstet ihr, dass Pfeffer früher so wertvoll war, dass er kornweise abgewogen und abgerechnet wurde? Wo wachsen die ganzen Gewürze eigentlich und wie kamen sie im Mittelalter nach Europa? Und welche Teile der Pflanzen sind das überhaupt, die wir zum würzen benutzen? Wir riechen, raten und machen uns auf die Suche der langen Reisewege, die die Gewürze bis zu unserer Küche zurücklegen.

Leitung: Miriam Heil, Diplom-Soziologin & BNE-Multiplikatorin

Wie neue Arten entstehen – Evolution für Kinder

Es gibt unglaublich viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten. Immer wieder sterben welche aus, aber es entstehen auch immer wieder neue Arten. Warum ist das so und wie funktioniert das? Bei unserem Evolutionsspiel finden wir es heraus.

Leitung: Dr. Anika Glaschke, Biologin

Frühlingserwachen im Wald und auf der Wiese – Auf der Suche nach den ersten Wildkräutern und Frühblühern

Heute machen wir uns auf die Suche nach den ersten Blumen und Wildkräutern rund um das bioversum. Welche davon kann man essen und wie bereitet man sie zu? Wir sammeln essbare Wildpflanzen und bereiten daraus einen kleinen Vitaminsalat.

Leitung: Berenike Albert, Kräuterexpertin

Verpackungskünstler – Warum Knospen eine so gute Erfindung sind

Die Natur betreibt auf Hochtouren ihre Vorberetitungen auf den Frühling. Die Knospen der Pflanzen enthalten schon alles, was uns in wenigen Wochen üppiges Grün und Blütenpracht bringt. Wir machen uns auf die Suche nach ihnen und entdecken so manches Geheimnis.

Leitung: Naomi Werner, Kunst- und Museumspädagogin

Woher kommt unser Essen? Wie unsere Ernährung das Klima beeinflusst

Bevor wir unser Essen auf dem Teller haben, hat es oft schon einen weiten Weg hinter sich. Wo kommen die Nahrungsmittel her? Wie viel Energie und Wasser war nötig, um sie zu produzieren? Wir selbst können durch das, was wir auf den Tisch bringen, viel zum Schutz der Umwelt und des Klimas beitragen.

Leitung: Miriam Heil, Diplom-Soziologin & BNE-Multiplikatorin

Blüten, Rinde, Blätter – Die Schönheit der Pflanzen

Im Pflanzenreich sind nicht nur alle Teile perfekt an die jeweilige Funkion angepasst, sie sehen auch wunderschön aus. Wir schauen uns Blüten und Blätter in der Vergrößerung an und nutzen die tollen Strukturen, um damit Grußkarten künstlerisch zu gestalten.

Leitung: Naomi Werner, Kunst- und Museumspädagogin

Seedbombs – Wir lassen mit Samenkugeln Blumen wachsen

Bienen und Hummeln brauchen Wildblumen für ihr Überleben! Aus gesammelten Blumensamen und einer handvoll Matsch bauen wir Samenbomben. Im April/Mai kann man solche Samenbomben in der Stadt oder der Natur verteilen – dann wachsen dort im Sommer Wildblumen. Ein Buffet für Bienen und Hummeln.

Leitung: Michelle Knöll, Biologin (B.Sc.)

Knospen, Blüten, Vogelgesang – Frühlingserwachen im Freilandlabor

Die Natur steht schon in den Startlöchern: Tiere und Pflanzen freuen sich über die ersten warmen Tage. Dann sprießen die Pflanzen, öffnen sich die Knospen und viele Tiere sind auf der Suche nach einem Partner und einem geeigneten Ort, wo sie ihren Nachwuchs zur Welt bringen oder ihre Eier ablegen können. Wir machen uns auf die Suche nach den Frühlingsboten und stellen uns Gipsadrücke von Knospen zum Mitnehmen her.

Leitung: Carolin Schneibel, Studentin

Klimawandel für Kinder – Eine experimentelle Annäherung an ein komplexes Thema

Der Boden speichert nicht nur Wasser und Nährstoffe, die von den Pflanzen dringend benötigt werden. Er gibt auch den Wurzeln Halt und wird von diesen zusammengehalten. Welche Auswirkungen haben trockene Sommer und Starkregen auf den Boden und die Pflanzen, die darauf wachsen? Wir experimentieren, um der Frage auf den Grund zu gehen.

Leitung: Johanna Lill, Studentin

Nicht alle Bienen machen Honig – Faszinierendes über Bienen und ihre Verwandten

Zu den Verwandten der Bienen gehören neben Hummeln, Wespen, Hornissen auch die Ameisen. Sie alle gehören zu den Hautflüglern, von denen es unglaublich viele Arten auf der ganzen Welt gibt. Welche Hautflügler leben in Deutschland? Wo und wie leben sie und was ist ihre Rolle in verschiedenen Ökosystemen? Ein Blick ins Binokular zeigt uns ihre Gemeinsamkeiten, aber auch ihre Unterschiede.

Leitung: Maren Breitung, Biologin (M.Sc.)

Jedem das Seine – Verschiedene Ernährungstypen und was das für uns bedeutet

Rehe sind Pflanzenfresser, Füchse Fleischfresser, und Schweine Allesfresser. Und alle sind durch ihr Gebiss und ihre Verdauung gut an diese Ernährungsweise angepasst Aber was sind wir eigentlich? Und warum gibt deutlich mehr Pflanzenfresser als Fleischfresser? Wir finden heraus, was Energie und unsere Ernährung damit zu tun hat.

Leitung: Miriam Heil, Diplom-Soziologin

Kleines ganz groß – Faszinierende Einblicke durch Mikroskop und Binokular

Blätter, Insekten und andere Fundstücke enthüllen in der Vergrößerung faszinierende Strukturen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Wir finden heraus, was wir mit Lupe, Binokular und Mikroskop zum Vorschein bringen können.

Leitung: Michelle Knöll, Biologin (B.Sc.)

Wie Bienen bauen – Ein Blick in die Innenarchitektur des Bienenstocks

Warum baut die Honigbiene ihre Waben aus sechseckigen Zellen auf? Wie macht sie das und sind eigentlich alle Zellen gleich groß? Wozu werden sie überhaupt benutzt? Was verrät uns der Bau der Waben über die Situation im Bienenstock? Ein Blick in den Stock verrät uns mehr darüber.

Leitung: Johanna Lill, Studentin

Wilde Grüne Soße – Frisch geerntet aus dem Freilandlabor

Bei den klassischen 7 Kräutern der Grünen Soße sind ohnehin einige „Wilde“ dabei. Alle sieben können wir mit Wildkräutern variieren und daraus eine eigene wilde Grüne Soße komponieren. Wir machen uns auf die Suche nach frischem Grün im Kräutergarten und im Freilandlabor und freuen uns auf den Geschmackstest!

Leitung: Berenike Albert, Kräuterexpertin

Erde ist nicht gleich Erde – Experimente rund um den Boden

Pflanzen wachsen nicht auf allen Böden, sondern haben besondere Vorlieben. Manche mögen lieber feuchte und nährstoffreiche Böden, andere haben es lieber trocken und nährstoffarm. Wie beeinflussen die Bestandteile wie Sand, Lehm und Humus die Eigenschaften des Bodens? Lasst uns experimentieren!

Leitung: Carolin Schneibel, Studentin

Kinderstube im Bach – Expedition zum Ruthsenbach

Viele Insekten verbringen ihre "Kindheit" im Wasser und leben nur als erwachsene Tiere an Land. Wo verstecken sie sich? Was fressen sie? Wie atmen sie unter Wasser? Mit Hilfe von Keschern gehen wir gemeinsam auf die Suche und sind gespannt, was wir so alles finden werden. Bitte Gummistiefel und Handtücher mitbringen!

Leitung: Sarah Krause, Studentin

Mistkäfer, Aaskäfer & Co – Wir lernen die tierische Müllabfuhr der Natur kennen

Insekten wie Fliegen, Aaskäfer und Mistkäfer haben leider kein besonders hohes Ansehen unter uns Menschen, aber das völlig zu Unrecht. Heute lernen wir ein paar von ihnen persönlich und ihre wichtige Rolle im Kreislauf der Natur kennen. Nachdem wir ihre Bekanntschaft gemacht haben, werden wir sie sicher mit anderen Augen sehen.

Leitung: Maren Breitung, Biologin (M.Sc.)

Auf dem Moos nix los? Auf der Suche nach den kleinen Waldbewohnern

Von wegen nix los! Viele Bodentiere ziehen sich ins Moos, ins Totholz oder in die Laubstreu auf dem Waldboden zurück. Dort ist es schön feucht und kühl, ideal für die empfindlichen Tiere, um die warmen Sommertage zu überstehen. Wir richten ein Waldterrarium ein, in dem wir die Tiere gut beobachten können.

Leitung: Itziar Candeal, Biologin (M.Sc.)

Leben am seidenen Faden - Wie Spinnen ihre Netze bauen

Das ist ganz schön viel Arbeit, bis so ein Spinnennetz fertig gebaut ist. Wie schaffen es die Spinnen, überhaupt einen Anfang zu machen? Und warum benutzten sie zum Bauen verschiedene Fäden? Findet es heraus und baut euch euer eigenes Spinnennetz!

Leitung: Itziar Candeal, Biologin (M.Sc.)

Ran an die Schnitzmesser – Wir schnitzen kleine Kunstwerke aus Rinde

Lasst ihr auch keine Gelegenheit aus, Stöcke mit euren Schnitzmessern zu bearbeiten? Heute wollen wir uns mal an einem anderen Material versuchen und ausprobieren, was wir alles zaubern können, wenn wir mit unseren Schnitzwerkzeugen verschiedene Rinden bearbeiten.

Leitung: Pascal Günther, Student

Wo die wilden Bienen hausen – Bienennachwuchs in Erde, Pflanzen, Holz und Mauerritzen

Biene ist nicht gleich Biene! Was sind Wildbienen und wie leben sie? Wenn man etwas über ihre Lebensweise und ihre Vorlieben erfährt, kann man sie auch gut beobachten und ihre Nistplätze finden. Wir beobachten Bienen auf der Wiese, suchen nach ihren Nistplätzen und zeigen, wie man den Wildbienen auch zu Hause Nistmöglichkeiten anbieten kann.

Leitung: Dr. Anika Glaschke, Biologin

Farbenpracht auf der Wiese und am Wegesrand – Augen auf für die Farben der Natur

Wald und Wiese sind nicht einfach nur grün. Nein, sie sind bunt und all diese Farben haben eine Aufgabe. Wir schauen uns an, welche Farben wir in Wald und Wiese finden können, stellen eine kleine Farbkarte her und malen mit Pflanzen- und Erdfarben ein Bild für zu Hause. Wir sind draußen, also Sonnenhut, Sonnencreme und Zeckenschutz nicht vergessen!

Leitung: Sarah Krause, Studentin

Ungeliebte Gäste – Schädlinge in Haus und Garten

Manchmal kommen ungeliebte Insektengäste zu Besuch und bleiben dann gerne auch sehr lange. Woher kommen die Tiere und welche Probleme bringen sie mit? Wir lernen einige Schädlinge, die uns in Haus und Garten begegnen können, erkennen und erfahren, was man auch ohne Insektengift gegen sie tun kann.

Leitung: Maren Breitung, Biologin (M.Sc.)

Nicht nur Buchen wollen wir suchen – Baumexpedition durch den Kranichsteiner Wald

Bei dieser Expedition gucken wir uns die Bäume im Wald ganz genau an. Im Kranichsteiner Wald Buchen zu finden, ist nicht schwer, aber welche Baumarten gibt es noch? Was braucht ein Baum zum Wachsen und wer kann ihm dabei helfen? Viele spannende Fragen warten auf uns. Komm doch mit und finde es heraus!

Leitung: Anna Berg, Referendarin

Klein aber oho! Ein Ausflug in die faszinierende Welt der Ameisen

Wer denkt schon an einen hochkomplex organisierten Superorganismus, wenn er eine Ameise im Wald oder im Garten herumkrabbeln sieht? Wie organisieren die Ameisen das Leben in ihrem Staat? Was fressen sie? Wie kommunizieren sie? Und warum spielt Arbeitsteilung eine so große Rolle bei ihnen? Wir finden es heraus!

Leitung: Pascal Günther, Student

Ach du grüne Neune! Zauberpflanzen und Pflanzenzauber

Viele Pflanzen haben wertvolle Inhaltsstoffe, die von Tieren und Menschen gerne genutzt werden. Wir machen uns auf die Suche nach stärkenden Wildpflanzen, finden einiges über ihre traditionelle Zubereitung heraus und bereiten uns, abhängig von unserer Ernte, eine kleine Kostprobe zu.

Leitung: Berenike Albert, Kräuterexpertin

Blütenkunst durch Licht und Sonne – Wir fertigen eine Cyanotypie an

Heute nehmen wir uns Zeit, um die Vielfalt der Blütenformen im Freilandlabor zu erkunden. Mit unseren gefundenen Schätzen stellen wir eine Cyanotypie her. Mit Hilfe des Sonnenlichtes können wir unsere Blütenkomposition auf einem speziell beschichteten Papier sichtbar machen..

Leitung: Naomi Werner, Kunst- und Museumspädagogin

Verborgene Schönheiten im Pflanzenreich – Moosen und Flechten auf der Spur

Wo wachsen Moose und welche Tiere leben darin? Und was genau sind nochmal Flechten? Beide sind fazsinierende Pflanzengruppen, die jedoch oft übersehen werden. Wir lernen sie bei einem Blick durchs Mikroskop von einer ganz anderen Seite kennen.

Leitung: Michelle Knöll, Biologin (B.Sc.)

Minze, Goldrute und Brombeerblatt – Die besten Kräuter für leckere Tees

Wir machen uns im Kräutergarten und im Freilandlabor auf die Suche nach Pflanzen, aus deren Blättern und Blüten wir Tee kochen können. Wir machen einen Geschmacks- und Geruchstest und lassen uns zum Abschluss unsere eigene Kräutermischung schmecken. Wer mag, kann sich seine Lieblingskräuter als Sonnengruß für den Winter mit nach Hause nehmen.

Leitung: Berenike Albert, Kräuterexpertin