Besucherlabor

Besucherlabor

Forschen • Spielen • Beobachten

Mitmachprogramm für Familien mit Kindern von 6 bis 10 Jahren

Das Besucherlabor bietet jeden Sonntag ein auf die Jahreszeit abgestimmtes Programm. Die Veranstaltungen finden zum Teil im Besucherlabor und zum Teil draußen statt. Wir empfehlen daher bei allen Themen dem Wetter angepasste Kleidung und Schuhwerk und im Sommer zusätzlich Mückenschutz, Sonnencreme und ein Getränk.

Die Besucherlabore sind als Gemeinschaftsaktivität für Familien konzipiert. Daher können Kindergeburtstage nicht im Rahmen unserer Besucherlabore gefeiert werden. Eine Teilnahme von Gruppen ist nur dann möglich, wenn es am gleichen Tag noch freie Plätze gibt und eine Begleitperson für jeweils zwei Kinder mit dabei ist. Das Besucherlabor ist explizit dafür gedacht, dass Eltern oder Großeltern mit den Kindern zusammen etwas machen und erleben. Daher ist es nicht möglich, dass Kinder ohne Begleitung an den Besucherlaboren teilnehmen.

Alle wichtigen Informationen finden Sie in unserer Veranstaltungsinfo.

Wann:

jeden Sonntag

Uhrzeit:

14:00 Uhr und 15:30 Uhr, jeweils eine Stunde

Kosten:

6,00 € pro Person
Im Preis ist der Eintritt ins bioversum und ins MUSEUM Jagdschloss Kranichstein am Tag der Veranstaltung inbegriffen.

Innerhalb der Öffnungszeiten ist EC-Kartenzahlung ab 20,00 € möglich.

Anmeldung:

Wir empfehlen eine Anmeldung, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Die reservierten Plätze werden bis 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn frei gehalten. Wenn noch Plätze frei sind, ist eine spontane Teilnahme möglich. Platzreservierungen sind einen Monat im Voraus möglich.

Stütze und Wasserspeicher – Was der Boden mit dem Klima zu tun hat

Der Boden speichert nicht nur Wasser und Nährstoffe, die von den Pflanzen dringend benötigt werden. Er gibt auch den Wurzeln Halt und wird von diesen zusammen gehalten. Welche Auswirkungen haben trockene Sommer und Starkregen auf den Boden und die Pflanzen, die darauf wachsen? Wir experimentieren, um der Frage auf den Grund zu gehen.

Leitung: Johanna Lill, Studentin

Eine coole Sache – Experimente mit Eis und Schnee

Im Winter verändert Wasser die Natur. Wenn es draußen klirrend kalt ist, wird Wasser plötzlich zu Eis, fällt Schnee vom Himmel und beim Ausatmen entstehen kleine Wolken. Wir nutzen die kalte Jahreszeit zum ausgiebigen Experimentieren mit Eis uns Schnee. Was wir wohl alles gemeinsam herausfinden werden?

Leitung: Naomi Werner, Kusnt- und Museumspädagogin

Baumhöhlen, Erdlöcher oder Laubhaufen? Die besten Plätze zum Überwintern

Die Wahl des richtigen Überwinterungsplatzes ist lebenswichtig für Tiere, die gut über den Winter kommen wollen. Welche Plätze sind gut geeignet und wer verbringt dort die kalte Jahreszeit? Lasst es uns zusammen heraus finden!

Leitung: Dr. Anika Glaschke, Biologin

Alles muss raus! Wir schnitzen Quirle aus Weihnachtsbaumspitzen

Weihnachten ist vorbei und wir müssen uns wieder von den liebevoll geschmückten Weihnachtsbäumen trennen. Aus den Spitzen kann man prima Quirle schnitzen. So findet der Weihnachtsbaum auch nach dem Fest einen Platz in unserer Küche. Baumspitzen können mitgebracht oder von uns zur Verfügung gestellt werden.

Leitung: Carolin Pantke, Biologin (M.Sc.)

Gerste, Roggen, Hafer – Vom Acker auf den Teller

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den Getreidesorten, die bei uns angebaut werden? Wie schmecken sie und für was werden sie verwendet? Aus den verschienenen Getreidesorten machen wir Flocken und Mehl. Mal sehen, welches unser Lieblingsgetreide ist.

Leitung: Miriam Heil, Diplom-Soziologin & BNE-Multiplikatorin

Ran an die Schnitzmesser – Wir schnitzen kleine Kunstwerke aus Rinde

Lasst ihr auch keine Gelegenheit aus, Stöcke mit euren Schnitzmessern zu bearbeiten? Heute wollen wir uns mal an einem anderen Material versuchen und ausprobieren, was wir alles zaubern können, wenn wir mit unseren Schnitzwerkzeugen Rinden bearbeiten. Welche sich wohl am besten schnitzen lässt?

Leitung: Pascal Günthner, Student

Kleines ganz groß – Faszinierende Einblicke durch Mikroskop und Binokular

Blätter, Insekten und andere Fundstücke enthüllen in der Vergrößerung faszinierende Strukturen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Wir finden heraus, was wir mit Lupe, Binokular und Mikroskop zum Vorschein bringen können.

Leitung: Dr. Anika Glaschke, Biologin

Gutes aus der Natur – Wir stellen unseren eigenen Lippenbalsam her

Pflanzen mit ätherischen Öle sind oft beliebte Gewürze. Einige davon sind auch gut für unsere Gesundheit. Einige dieser Pflanzen werden wir heute kennen lernen und mit dem Wissen darüber, wie man diese Wirkstoffe nutzen kann, stellen wir uns einen Lippenbalsam her, den wir in der kalten Jahreszeit gut brauchen können.

Leitung: Itziar Candeal, Biologin (M.Sc.)

Lebenswichtige Hülle – Schmucke Baumrinde unter der Lupe

Die Baumrinde ist ein wichtiger Schutz für die Bäume, denn unter ihr verlaufen die Bahnen, in denen Wasser und Nährstoffe transportiert werden. Manchmal nisten sich aber auch Insekten unter der Rinde ein. Wir schauen uns die Rinde verschiedener Baumarten genauer an und gestalten ein Schmuckstück aus Baumrinde.

Leitung: Michelle Knöll, Biologin (B.Sc.)

Knospen, Rinde, Blätter – Die Schönheit der Pflanzen

Im Pflanzenreich sind nicht nur alle Teile perfekt an die jeweilige Funktion angepasst, sie sehen auch wunderschön aus. Wir schauen uns Blüten und Blätter in der Vergrößerung an und nutzen die tollen Strukturen, um damit Grußkarten künstlerisch zu gestalten.

Leitung: Naomi Werner, Kunst- und Museumspädagogin

Knochen, Muskeln und Gelenke – Was der Körper alles über die Lebensweise verrät

Vögel haben besonders leichte Knochen, damit sie überhaupt fliegen können. Rehe laufen auf Zehenspitzen und können dadurch schnell und wenig bei Gefahr fliehen. Der Körper ist perfekt an die jeweilige Lebensweise angepasst. Wir werfen einen Blick auf den inneren Aufbau verschiedener Tiere und sind gespannt, was er uns alles verrät.

Leitung: Itziar Candeal, Biologin (M.Sc.)

Winterschlaf und Frostschutzmittel – Was machen Pflanzen eigentlich im Winter?

Die meisten Pflanzen werfen im Winter ihre Blätter ab, vertrocknen oder verwelken. Wie machen das die immergrünen Pflanzen wie der Efeu, dass sie auch im Winter grüne Blätter haben? Mit Hilfe von Experimenten versuchen wir ihrem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Leitung: Dr. Anika Glaschke, Biologin

Pfeffer, Vanille, Nelke – Der Geschichte unserer Gewürze auf der Spur

Wusstet ihr, dass Pfeffer früher so wertvoll war, dass er kornweise abgewogen und abgerechnet wurde? Wo wachsen die ganzen Gewürze eigentlich und wie kamen sie im Mittelalter nach Europa? Und welche Teile der Pflanzen sind das überhaupt, die wir zum würzen benutzen? Wir riechen, raten und machen uns auf die Suche der langen Reisewege, die die Gewürze bis zu unserer Küche zurücklegen.

Leitung: Miriam Heil, Diplom-Soziologin & BNE-Multiplikatorin

Wie neue Arten entstehen – Evolution für Kinder

Es gibt unglaublich viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten. Immer wieder sterben welche aus, aber es entstehen auch immer wieder neue Arten. Warum ist das so und wie funktioniert das? Bei unserem Evolutionsspiel finden wir es heraus.

Leitung: Dr. Anika Glaschke, Biologin

Frühlingserwachen im Wald und auf der Wiese – Auf der Suche nach den ersten Wildkräutern und Frühblühern

Heute machen wir uns auf die Suche nach den ersten Blumen und Wildkräutern rund um das bioversum. Welche davon kann man essen und wie bereitet man sie zu? Wir sammeln essbare Wildpflanzen und bereiten daraus einen kleinen Vitaminsalat.

Leitung: Berenike Albert, Kräuterexpertin

Verpackungskünstler – Warum Knospen eine so gute Erfindung sind

Die Natur betreibt auf Hochtouren ihre Vorberetitungen auf den Frühling. Die Knospen der Pflanzen enthalten schon alles, was uns in wenigen Wochen üppiges Grün und Blütenpracht bringt. Wir machen uns auf die Suche nach ihnen und entdecken so manches Geheimnis.

Leitung: Naomi Werner, Kunst- und Museumspädagogin

Woher kommt unser Essen? Wie unsere Ernährung das Klima beeinflusst

Bevor wir unser Essen auf dem Teller haben, hat es oft schon einen weiten Weg hinter sich. Wo kommen die Nahrungsmittel her? Wie viel Energie und Wasser war nötig, um sie zu produzieren? Wir selbst können durch das, was wir auf den Tisch bringen, viel zum Schutz der Umwelt und des Klimas beitragen.

Leitung: Miriam Heil, Diplom-Soziologin & BNE-Multiplikatorin