Detailansicht

001/001/032

Hirschfänger mit Scheide

Seitenwaffen

Beschreibung

Das Blatt mit 2 mm langer Fehlschärfe trägt einen 160 mm langen, auslaufenden Rückenschliff. Tief geätzte, flächig vergoldete Ornamente auf gebläutem Grund zieren beide Seiten, darunter terzseitig das gekrönte Monogramm "G R III" (König George III. von Großbritannien und Irland, Kurfürst von Hannover, 1738-1820, reg. ab 1760) und auf der Gegenseite das Staatswappen (Umschrift: HOBI SOIT QUI MAL Y PENSE; altfranzösisch, auch Aufschrift des englischen Hosenbandordens 'Ein Schelm, wer Böses dabei denkt'. Unterschrift: DIEU ET MON DROIT; Wahlspruch der britischen Monarchen 'Für Gott und mein Recht'). Auf dem Rücken erscheint eine Ranke. Motive des Klingendekors treten auch an dem vorab beschriebenen Exemplar sowie in einem Musterbuch auf (Musterbuch des Deutschen Klingenmuseums Solingen, MB 18, Bl. 24. Das Gefäß besteht aus drei versilberten Buntmetallteilen und der Beinhilze. Auf den Klingenschultern ruht die Parierstange, die zugleich den Überfang bildet. Der Hilzenring und die Knaufplatte mit dem Angelniet fassen die Hilze und die Spangen der Schmalseiten. Beidseitig sind drei Stifte mit Zierknöpfen eingeschlagen. Die Scheide ist aus braun beledertem Holz mit zweiteiligem Buntmetallbeschlag gefertigt. Die ursprünglich am Mundblech verlötete Tragevorrichtung fehlt. Das Blattdekor der Waffe entspricht dem Muster der Hannoverschen Hirschfänger für Forstbedienstete um 1800 (Große Löscher, 2005, Heft 2, S 150).

Maße

L 614/534 mm; B 38 mm; St 9 mm; G 847/684 g

Beschriftung

gekröntes Monogramm "G R III" Staatswappen HONI SOIT QUI MAL Y PENSE "DIEU ET MON DROIT" "HONI SOIT QUI MAL Y PENSE"

Material

Klinge: beidseitig tief geätzte, flächig feuervergoldete Ornamente, gebläuter Grund; Gefäß: drei versilberte Buntmetallteile, eingeschlagene Zierknöpfe