Detailansicht

001/001/043

Hirschfänger mit Scheide

Seitenwaffen

Beschreibung

Das Blatt mit 2 mm langer Fehlschärfe trägt einen 148 mm langen, auslaufenden Rückenschliff. Auf der Quartseite sind Marken, ein M und ein Vogel, eingeschlagen. Das Gefäß besteht aus vier gegossenen und ziselierten silbernen Teilen sowie der Hornhilze. Auf den Klingenschultern ruht die Stoßplatte mit Überfang und einem lediglich angedeuteten Stichblatt. Die Parierstange ist vertikal S-förmig geschweift. Der Hilzenring und die Knaufkappe fassen die Hilze. Diese trägt in geschnittenen, spiralig umlaufenden Riefen eine Wicklung von Lahn sowie zwei verdrillten Drähten (Krünitz, "Hirschfänger": "Gemeinhin erhalten die Couteaux einen Griff von Elfenbein ... (darum) schlingt sich eine Windung, in welche man Draht oder Lahn (feine Metallstreifen) wickelt. Man nennt sie französische Griffe"). Auf dem Vernietknauf liegt der Angelniet. Die Scheide ist aus braun beldertem Holz und zweiteiligem Silberbeschlag gefertigt. Das Mundblech trägt eine Messertasche und einen gelöteten Tragehaken.

Maße

L 613/470 mm; B 33 mm; St 8 mm; G 655/512 g

Beschriftung

"M" und ein Vogel

Material

Klinge: auf Querseite eingeschlagene Marken; Gefäß: vier gegossene und ziselierte silberne Teile, Hornhilze