Bioversum Keyvisual Fallback

SAUVAGE

Sonderausstellung Schon repariert – oder noch zu retten? Vom Umgang mit Dingen im Alltag und Museum

4. April 2020 bis 28. März 2021

 

Im Museum herrschen andere Regeln, als im Alltag. Während Gebrauchsgegenstände repariert, weiterverwendet oder in Stand gehalten werden, versucht man heute im Museum möglichst wenig daran zu verändern. Die Spuren der Zeit sollen erhalten werden, sind sie doch wichtige Zeitzeugen im Umgang der Gesellschaft mit ihrer Geschichte. Aber war das schon immer so?

Am Beispiel der eigenen Sammlung zeigt das MUSEUM Jagdschloss Kranichstein, welche Veränderungen die Objekte im Laufe ihres Daseins durchlebt haben. Von Restaurierungsmaßnahmen aus unterschiedlichen Zeiten mit unterschiedlichen Zielen, bis hin zu zerstörerischen Alterungsprozessen. Die Ausstellung betont die historische Dimension und die Faktoren, denen die Objekte ausgesetzt waren und noch sind. Dabei zeigt sie unverblümt, welche Schäden falsches Klima, unsachgemäße Handhabung oder gut gemeinte Pflege an den Objekten angerichtet haben oder welche Techniken und Vorstellungen frühere Restauratoren im Umgang mit den Objekten hatten.

An 10 Stationen mit 10 Themen konfrontieren sie mit wichtigen Fragen rund ums Restaurieren und Präsentieren von Kunstwerken, wie zum Beispiel die Frage nach dem richtigen Museumsklima, wie viele Retuschen der Besucher braucht oder warum man Objekte heute nicht mehr einfach aufhübscht.
Mithilfe eines Bestimmungsfächers, den jeder Besucher an der Kasse bekommt, lassen sich die Spuren der Zeit im ganzen Museum selbst entdecken und entschlüsseln.

Begleitprogramm

Tischgesellschaften

Die Geschichte des Kranichsteiner Waldes – Wie Mensch und Klima das Ökosystem Wald beeinflussen

Unsere Wälder werden bereits seit Jahrhunderten von uns Menschen benutzt und dadurch in ihrer Entwicklung und ihrer Artenzusammensetzung beeinflusst. Waldweide, Sammeln von Feuerholz und Einstreu und natürlich die Nutzung von Holz zum Bauen haben ihre Spuren hinterlassen. Aktuell sind die ersten Folgen des Klimawandels in unseren Wäldern zu beobachten. Was bedeutet der Klimawandel für den Wald und für einzelne Baumarten? Welche Baumarten haben eine Zukunft und für welche sehen die Prognosen düster aus? Wie kann in unseren Breiten der Wald der Zukunft aussehen? Diskutieren sie über diese und andere Fragen mit der Revierförsterin Annerose Stambke.

Uhrzeit: 15:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Annerose Stambke, Revierförsterin

Scherenschnitte - Carolines historische Selfies

Was heute in unseren digitalen Bildbearbeitungsprogrammen mit wenigen Klicks erstellt werden kann, war früher eine Kunst für sich: Scherenschnitte. Die Darmstädter Landgräfin Caroline widmete sich ihnen mit Begeisterung. Wagen Sie sich auf ihre Spuren! Unter Anleitung der Grafikerin Johanna Müller entstehen eigene, analoge Selbstporträts mit Schere und Papier .

Uhrzeit: 15:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Johanna Müller, Grafikdesignerin

Hunde bei Hofe

Konrad schnüffelt sich durch das Jagdschloss Konrad ist begeistert. Im Jagdschloss wimmelt es nur so von Hunden, die in ganzen Meuten durch die Bilder hetzen. Er fragt sich, was diese Hunde wohl zum Fressen bekommen haben und ob sie auch ins Jagdschloss hineindurften? Entdeckt mit dem Hund Konrad und der MusenSuse Heike wie die Hofhunde früher gelebt haben und was für Aufgaben sie hatten. Im Anschluss gibt es ein Bastelangebot.

Uhrzeit: 15:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Die MusenSusen (mit Heike und der Handpuppe Konrad)

Brandgefährlich? Von Büchsen und Feuer

Als im 16. Jahrhundert das Schiesspulver erfunden wurde, waren die Jäger gar nicht begeistert! Das Teufelszeug schien ihnen viel zu gefährlich für die Jagd. Wie es sich aber doch durchgesetzt hat, was sich nicht nur bei der Jagd dadurch verändert hat und wie solch alten Gewehre funktioniert haben, zeigt Herr Dosch an praktischen Beispielen.

Uhrzeit: 15:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Willi Dosch, Reenaktor

Fastenkuren - Selfcare der Landgrafen

Dr. Jörg Steinfeld plaudert aus dem Nähkästchen und gibt Einblick in die historischen Wellness-Rituale des hessischen Adels.

Uhrzeit: 15:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Dr. Jörg Steinfeld

Speisen bei Hofe ODER Wie man "à la française" serviert

Was kam eigentlich bei einem barocken Festmahl auf den Tisch? Warum wurden ganze Schweineköpfe und Pasteten mit Federn aufgetischt? Wieso war eine Auswahl an verschiedenfarbigen Soßen unerlässlich und durfte jeder Gast von allen Speisen kosten? Wo wurden die Speisen zubereitet und wie wurden sie aufgetragen? Hofkoch Jacques Rivette kennt sich bestens mit der höfischen Etikette aus und berichtet bereitwillig von seinen Erfahrungen bei Hofe.

Uhrzeit: 15:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Gerhard Geib als Hofkoch Jacques Rivette

Recht gehabt

Nele findet heraus, was man früher im Wald durfte und was nicht. Nele wundert sich, dass es früher in Darmstadt verboten war, in den Wald zu gehen. Findet zusammen mit Nele und MusenSuse Heike heraus, was der Landgraf so alles durfte, seine Untertanen aber nicht. Gar nicht so einfach, da den Überblick zu behalten. Um Stöcke und Zapfen für unser Bastelvergnügen zu sammeln, streifen wir gemeinsam durch den Wald – fast wie ein Landgraf…

Uhrzeit: 15:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Die MusenSusen (mit Heike und der Handpuppe Nele)