Detailansicht

004/002/071

Der Battenberger Hirsch

Stiche

Beschreibung

Die Inschrift ist auf weißem Feld unter der Bildfläche. Der Hirsch steht nach rechts auf einer erhöhten Vordergrundfläche, die nach rechts abfällt und dort von einem Steinbrocken und kleinen Büschen gerahmt wird. Der Hirsch senkt seinen Kopf zum Äsen hinab, so dass sein Geweih gut sichtbar, fast frontal präsentiert wird. Bildhohe Bäume rahmen links die Bildfläche. Rechts geht der Blick in den Wald zur Favoritenburg, vor der ein Hirsch Äsung aus einem Futtertrog aufnimmt. Der Himmel ist leicht bewölkt; Querverweis: N. Vor. 007/5, Vg. 001/83, Dupl. 002/39.

Maße

H 445 mm; B 380 mm

Hersteller

Martin Elias Ridinger (geb. 1730, gest. 1781)

Beschriftung

Vorne unten: "Dieser Hirsch, welchen Se. Hoch-Fürstle. Durchlt. der Regierende Herr Landgraf LUDWIG VIII. zu Hessen Darmstadt Ao. 1763. aus Battenberg in Ober-Hessen heraus führen und in die große Faisanderie bey Cranichstein bringen lassen, der hernach Ao. 1765. durch ein praechtiges Geweyh von 32. Enden bekandt worden, hat im darauffolgenden 1766ten. Jahr abermal gleiche Anzahl von Enden aufgesetzt, wie solcher nach der Natur gezeichnet, hier vorgestellt worden." Oben: "26."

Material

Kupferstich, gerahmt; glatter dunkler Naturholzrahmen (darin jetzt Fotokopie).