Detailansicht

004/002/046

Lagernde Hirsche

Stiche

Beschreibung

Die Inschrift ist unter der Bildfläche. Auf einer Grasfläche hinter dem von Steinen gesäumten Ufer eines Gewässers am unteren Bildrand ruhen drei Hirsche, ein vierter steht und schaut in die Bildtiefe hinein. Alle vier Hirsche besitzen abnorm geformte Geweihe. Ein von Wald hinterfangener, mächtiger und knorriger Baum rahmt links bildhoch die Fläche. Felsformationen schließen hinter den Hirschen den Vordergrund ab. Dahinter breitet sich im Tal eine Hügellandschaft mit der Stadt Romrod in der Mitte aus. Der Himmel darüber ist bewölkt.

Maße

H 411 mm; B 299 mm

Hersteller

Johann Elias Ridinger (1698 - 1767)

Beschriftung

Vorne oben: "100.", unten: "No. 1. Ano 1744: Mense 7brs ist dieser Hirsch im Forst Romrod geschossen worden. No. 2. Haben Ihro Hochfürstl. Durchl. der Regierende Herr Land-Graf LUDWIG VIII. zu Hesse Darmstadt diesen seltnen Hirsch den 17. Sept. 1758. im gesengten Hain Forst Romrod auf 60. Gäng, Knall u: fall gebürschet. No. 3 ein dergleichen 1747. im Monat 8brs, im Forst u: Amt Battenberg auch vo Ihro Durchl. dem regierenden Herrn Land-Grafen geschossen. No. 4. Dieser sonders rare Hirsch wurde von Sr. Fürstl. Durchl. dem Herrn Land-Grafen zu Hesse-Cassel Willhelm dem 8.ten dieses Nahmens, 1752. auf der söher ohnweit Cassel geschossen, so einige Jahr hero allemahl dergleichen Gewicht aufgesetzt hat. Johann El. Ridinger inv. et pinx. M. E. Ridinger sc. A. V."

Material

Kupferstich, gerahmt; Profilrahmen in Goldfassung.