Detailansicht

004/001/269

Der Battenberger Hirsch

Gemälde

Beschreibung

Die Inschrift in roten Buchstaben befindet sich unten auf der Bildfläche. Der Hirsch steht in Bildmitte auf der erhöhten erdbraunen Vordergrundfläche nach links gewandt und den Kopf zurückgedreht, so dass das Geweih gut sichtbar ist. Ein kleiner Baum links und ein bildhoher Baum am rechten Rand rahmen die Bildfläche. Den Hintergrund bildet ein links sichtbarer Fluss mit dem baumgesäumten jenseitigen Ufer. Darüber ist der Bewölkte blaue Himmel rötlich beschienen.

Maße

H 540 mm; B 425 mm

Beschriftung

Vorne: "Dieser Hirsch ist mit einem Gehoern von 20 Enden im Monat August 1763. bey Battenberg in Hessen lebendig gefangen, hierauf nach Darmstadt geführt und daselbsten in die große Faisanderie bey Cranichstein gebracht worden. Nachdem nun derselbe im folgenden Jahr 22 Enden aufgesetzt, hernach aber Ao 1765 mit einem prächtigen Gehoern von 32 Enden erschienen, wurde er auf Hoch-fürstl. Befehl den 22ten Augl. nach dem Leben also gezeichnet."

Material

Öl auf Leinwand, gerahmt; Profilrahmen, vergoldet.