Detailansicht

004/001/313

Reiherbeize

Gemälde

Beschreibung

Nach innen Rokokostäbe, außen Perlstab mit Blättern, Kehlung mit Blattwellen, an den Ecken und in der Mitte jeder Seite Rocaille-Kartuschen, alles vergoldet. Darstellung dreier Jäger zu Pferd bei der Reiherbeize mit Falken vor Ausblick auf eine hügelige Landschaft. Anmerkung: Die vorliegende sowie die Jagdszene 004/001/192 unterscheiden sich durch die Komposition der Landschaft, die Durchbildung der Figuren, ihrer Platzierung im Bildraum, wie auch durch den opak verdichteten Baumschlag deutlich von Egers Werken. Sie lassen sich ebenso wenig einem anderen in Darmstadt tätigen Jagdmaler zuordnen, zumal die Falkenjagd auf Reiher nicht hier, wohl aber in Kassel praktiziert wurde. Bildkomposition, Bewegungsmotive der Pferde und Kolorit stehen hingegen Werke von Heinrich Tischbein d. Ä. um 1763/64 bzw. um 1770, die er in Kassel malte auffallend nahe. Dies gilt auch für Tischbeins Schüler. So erscheint auch für die beiden Kranichsteiner Jagdstücke die Autorenschaft eines Kasseler Malers denkbar. Da Friederike Charlotte, die jüngste Schwester des Landgrafen Ludwig VIII. von Hessen Darmstadt schließlich 1720 den Prinzen Maximilian von Hessen-Kassel (1689-1753) geheiratet hatte, waren die dynastischen Verbindungen beider Häuser gestärkt worden. Dieser Umstand mag ebenso den Austausch von Kunstwerken zwischen Kassel und Darmstadt befördert haben.

Maße

H 732 mm; B 1034 mm; erneuerter Keilrahmen: 745 mm x 1055 mm.

Hersteller

wohl Kasseler Maler; ehemals zugeschrieben: Georg Adam Eger (1727 - 1808); ausgeschiedenes Werk.

Material

Öl über rotbrauner Grundierung auf Leinwand, gerahmt; Holz-Stuck-Rahmen.