Detailansicht

004/001/166

Haupt-Schwein

Gemälde

Beschreibung

Gerahmt von Krautwerk und einem Baumstumpf und hinterfangen von hohen Bäumen rechts sowie einem Landschaftsausblick links, ist ein stattlicher Keiler mit großen Hauern fast bildfüllend dargestellt. Während Eger die Schwarte (das Fell), die Lichter (Augen) und das Haupt des Tieres mit naturalistischem Blick und in lebendiger Stofflichkeit wiedergibt, glänzen Baumschlag und Blattwerk in den silbrig-bläulichen Farbtönen aus Egers reifer Darmstädter Schaffenszeit; oben links steht die rote Inschrift. Anmerkung: Als "Pfosch" bezeichnete man im 18. Jahrhundert die Kirrung (Futterstelle zum Anlocken des Schwarzwildes). Vgl.: Teilkopie von 1821 004/001/137; sowie die ähnliche Radierung von Heinrich Philipp Bossler 004/002/045.

Maße

H 865 mm; B 1165 mm; originaler Spannrahmen 789 mm x 1086 mm

Hersteller

Georg Adam Eger

Beschriftung

Bez. l. o.; Pinsel in Rot: „Dieses Haupt-Schwein / haben des Regierln Herrn / Landgrafen zu Hessen-D: / HochFürstle. Durchl. am 5.t / Febr: in der Darmstlr. / Tan[n]e, / in der breiten Allèe, auf / dem Pfosch geschossen, / A[nn]o 1760."

Material

Öl über dunkelroter Grundierung auf Leinwand; Profilrahmen ölvergoldet.