Detailansicht

004/001/118

Sau und Keiler (so genannte "Verkehrte Welt")

Gemälde

Beschreibung

Vor angedeuteter Landschaft links und einem Wäldchen rechts steht bildmittig ein dunkelbrauner Keiler, der von einem hellen, weiblichen Hausschwein mit auffallend geröteten Zitzen besprungen wird. Anmerkung: Die kuriose Szene - die vielleicht ein gereiztes und seine Jungen verteidigendes Muttertier zeigen könnte - wurde ursprünglich durch eine rückseitige, mittlerweile unleserliche Beschriftung erklärt. Erkennbar sind noch drei Textblöcke zu jeweils vier Zeilen. Wahrscheinlich gereimte Verse, wie sie in ähnlicher Weise aus dem Jagdbuch Ludwig VIII. bekannt sind. Der Bildtitel "Verkehrte Welt" wurde in Kranichstein über lange Zeit mündlich tradiert (frnd. Hinweis Wolfgang Weitz).

Maße

H 482 mm; B 645 mm; erneuerter Keilrahmen: 495 mm x 661 mm

Hersteller

Georg Adam Eger, sign.

Beschriftung

Sign. und dat. l. u., Pinsel in Gelbweiß (stark berieben); „G[AEg]er 17[unleserlich] / f." (GAE ligiert); bez. darüber, ebs. (unleserlich); Rs. bez., Pinsel in Schwarz (durch Übermalung unleserlich, drei Textblöcke zu je 4 Zeilen).

Material

Öl über rötlicher Grundierung auf Leinwand; Wulstrahmen, ölvergoldet.