Detailansicht

001/001/082

Jagdmesser

Seitenwaffen

Beschreibung

Das zweischneidige Blatt von bikonvexem Querschnitt, das ohne Fehlschärfe ansetzt, ist nicht gekehlt. Das Gefäß besteht aus drei Buntmetallteilen und der Hilze. Auf den Klingenschultern ruht eine gerade Parierstange recht ungewöhnlicher Gestalt. Der Hilzenring und die Knaufplatte mit dem Angelniet fassen die Hilze. Diese besteht aus braun gebeiztem Bein mit feinen Riefen. Die Gestaltung der Waffe ist u nter den untersuchten Exemplaren einzigartig. Es fehlen morphologische Gemeinsamkeiten mit Hirschfängern oder Plauten. Obwohl sich auch unter den Jagdmessern keine Parallelen finden, kann ein solcher Gebrauch nicht ausgeschlossen werden. Die Datierung stützt sich allein auf die Machart der Hilze. Klinge: 38 cm, linsenförmige Klinge; Gefäß: Kleine Parierstange aus Messing in Form einer Ente; Griff: Aus Holz, mit Rillen, Messingknopf als Abschluss; Funktion: Jagdausübung.

Maße

L 502/385 mm; B 50 mm; St 5 mm; G 354 g

Material

Klinge: zweischneidig, nicht gekehlt, bikonvexer Querschnitt; Gefäß: drei Buntmetallteile, Bein: braun gebeizt, Riefen