V_Tischgesellschaften

Tischgesellschaften

Kultur • Gesellschaft • Geschichte(n)

Begleitprogramm 450 Jahre Jagdschloss

An die gesellschaftliche Tradition des Zusammenkommens, Diskutierens, Lernen und Lehrens, des Streitens und des Feierns im Jagdschloss kranichstein möchten wir mit unserem Begleitprogramm im Jubiläumsjahr „450 Jahre Jagdschloss Kranichstein“ anknüpfen.

Mit den Tischgesellschaften laden wir Sie ein, sich mit der Geschichte und der Zukunft unterschiedlicher Aspekte des Jagdschlosses in geselliger Atmosphäre zu beschäftigen, Fragen zu stellen, mitzudiskutieren oder einfach zuzuhören und dabei zu sein.

 

 

Kosten:

8,00 € (inkl. Eintritt MUSEUM und bioversum Jagdschloss Kranichstein)

Reservierung & Buchung:

Wir empfehlen eine Reservierung, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Die reservierten Plätze werden bis 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn frei gehalten. Wenn noch Plätze frei sind, ist eine spontane Teilnahme möglich. Platzreservierungen sind einen Monat im Voraus möglich.

Vom Hofgut zum Jagdschloss – Eine Reise durch die bewegte Geschichte des Jagdschloss Kranichstein

Schade, dass es noch keine Zeitmaschine gibt, denn dann würde es uns wesentlich leichter fallen, die Geschichte des Jagdschlosses zu entschlüsseln. Aber nichtsdestotrotz finden sich im Jagdschloss Spuren der Vergangenheit, die zumindest Einblick in frühere Zeiten zulassen. Allerdings stellt sich auch die Frage, was aus dem Jagdschloss in Zukunft werden soll? Die Architektin Lilia Alt unternimmt anhand baulicher Spuren mit Ihnen eine Zeitreise und diskutiert Ausblicke, was die Zukunft für das Jagdschloss bringen kann.

Uhrzeit: 15:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Lilia Alt, Architektin

Speisen bei Hofe ODER Wie man "à la française" serviert

Was kam eigentlich bei einem barocken Festmahl auf den Tisch? Warum wurden ganze Schweineköpfe und Pasteten mit Federn aufgetischt? Wieso war eine Auswahl an verschiedenfarbigen Soßen unerläßlich und durfte eigentlich jeder Gast von allen Speisen kosten? Wo wurden die Speisen zubereitet und wie wurden sie aufgetragen? Hofkoch Jacques Rivette kennt sich bestens mit der höfischen Etikette aus und berichtet bereitwillig von seinen Erfahrungen bei Hofe.

Uhrzeit: 15:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Gerhard Geib als Hofkoch Jacques Rivette

Speisen bei Hofe ODER Wie man "à la française" serviert

Was kam eigentlich bei einem barocken Festmahl auf den Tisch? Warum wurden ganze Schweineköpfe und Pasteten mit Federn aufgetischt? Wieso war eine Auswahl an verschiedenfarbigen Soßen unerläßlich und durfte eigentlich jeder Gast von allen Speisen kosten? Wo wurden die Speisen zubereitet und wie wurden sie aufgetragen? Hofkoch Jacques Rivette kennt sich bestens mit der höfischen Etikette aus und berichtet bereitwillig von seinen Erfahrungen bei Hofe.

Uhrzeit: 15:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Gerhard Geib als Hofkoch Jacques Rivette

Vom Hofgut zum Schlosspark – Das Gesicht des Schlossparks am Jagdschloss Kranichstein im Spiegel der Zeit

Den eigentlichen Schlosspark gibt es erst seit dem 19. Jahrhundert. Zwischen der Planung und dem heutigen Erscheinungsbild hat sich viel verändert. Welche ursprünglichen Gestaltungsideen den Gartenbaumeister Schnittspaht geleitet haben, wie Klima und Nutzung den Schlosspark bis heute geformt haben und wie er sich in Zukunft entwickeln soll, diskutieren Sie zusammen mit der Landschaftsarchitektin Bettina Clausmeyer-Ewers.

Uhrzeit: 15:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Bettina Clausmeyer-Ewers, Landschaftsarchitektin

Speisen bei Hofe ODER Wie man "à la française" serviert

Was kam eigentlich bei einem barocken Festmahl auf den Tisch? Warum wurden ganze Schweineköpfe und Pasteten mit Federn aufgetischt? Wieso war eine Auswahl an verschiedenfarbigen Soßen unerlässlich und durfte jeder Gast von allen Speisen kosten? Wo wurden die Speisen zubereitet und wie wurden sie aufgetragen? Die Küchenmagd Grete Ballhorn beobachtet die feinen Herrschaften genau und berichtet bereitwillig von ihren Erfahrungen bei Hofe.

Uhrzeit: 15:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Kerstin Hebell als Küchenmagd Grete Ballhorn

Falknertalk – Falknerei früher und heute

Für die Landgrafen galt die Falknerei als die höchste jagdliche Disziplin. Auch heute wird noch mit Falken gejagt, allerdings in einem völlig anderen Zusammenhang. Was es damit auf sich hat und was die Aufgaben eines heutigen Falkner sind, erfahren Sie in einem gemeinsamen Gespräch mit Falkner Walter Reinhard. Die Falken sind natürlich auch dabei.

Kosten: 15,00 € pro Person (inkl. Museumseintritt, Getränke und Möglichkeit Foto mit Falken zu machen), max. 25 Personen
Treffpunkt: Kasse MUSEUM Jagdschloss Kranichstein

Uhrzeit: 16:00 Uhr – 17:00 Uhr

Leitung: Walter Reinhart, Falknerei Ronneburg

Speisen bei Hofe ODER Wie man "à la française" serviert

Was kam eigentlich bei einem barocken Festmahl auf den Tisch? Warum wurden ganze Schweineköpfe und Pasteten mit Federn aufgetischt? Wieso war eine Auswahl an verschiedenfarbigen Soßen unerläßlich und durfte eigentlich jeder Gast von allen Speisen kosten? Wo wurden die Speisen zubereitet und wie wurden sie aufgetragen? Hofkoch Jacques Rivette kennt sich bestens mit der höfischen Etikette aus und berichtet bereitwillig von seinen Erfahrungen bei Hofe.

Uhrzeit: 15:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Gerhard Geib als Hofkoch Jacques Rivette

Geschichte und Geschichten rund um die Ursprünge des Jagdschloss Kranichstein – Ein unterhaltsamer Geschichtstalk mit Stadtarchivar Dr. Peter Engels

Georg I., Gründer und erster Regent der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt (1567-1596), prägte durch sein Wirken die Entwicklung seines kleinen Territoriums nachhaltig. Er baute die kleine Ackerbürgerstadt Darmstadt mit erheblichen Mitteln zur Residenz aus, ließ das Schloss erweitern, den Herrngarten neu anlegen und mit der Alten Vorstadt die erste Stadterweiterung ausbauen. All dies ist bekannt und schon vielfach dargestellt. Nicht so bekannt ist, dass Georg in seinem älteren Bruder Ludwig, der 1563 bis 1567 in Darmstadt residierte, einen tatkräftigen Vorgänger hatte, der einige Entwicklungen einleitete, auf den Georg aufbauen konnte. Noch weniger bekannt ist, dass die Gründung der Landgrafschaft letztlich einem ehelichen Fehlverhalten von Georgs Vater Philipp dem Großmütigen zu verdanken ist. Über all dies wird Stadtarchivar Peter Engels berichten und darüber mit dem Publikum ins Gespräch kommen.

Uhrzeit: 15:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Dr. Peter Engels, Leiter Stadtarchiv Darmstadt

Die Geschichte des Kranichsteiner Waldes – Wie Mensch und Klima das Ökosystem Wald beeinflussen

Unsere Wälder werden bereits seit Jahrhunderten von uns Menschen benutzt und dadurch in ihrer Entwicklung und ihrer Artenzusammensetzung beeinflusst. Waldweide, Sammeln von Feuerholz und Einstreu und natürlich die Nutzung von Holz zum Bauen haben ihre Spuren hinterlassen. Aktuell sind die ersten Folgen des Klimawandels in unseren Wäldern zu beobachten. Was bedeutet der Klimawandel für den Wald und für einzelne Baumarten? Welche Baumarten haben eine Zukunft und für welche sehen die Prognosen düster aus? Wie kann in unseren Breiten der Wald der Zukunft aussehen? Diskutieren sie über diese und andere Fragen mit der Revierförsterin Annerose Stambke.

Uhrzeit: 15:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Annerose Stambke, Revierförsterin

Der Ton macht die Musik – Von der Bedeutung und Nutzung musikalischer Signale im Laufe der Geschichte

Was würden Sie eigentlich machen, wenn von heute auf Morgen kein Smartphone mehr funktionieren würde? Am Beispiel der Kommunikation mit Hilfe von akustischen Instrumenten, wie sie früher bei der Jagd als Kommunikationsmittel eingesetzt wurden, gibt Ihnen für den Fall der Fälle der Hornist Ulrich Hübner ein paar Tipps und spannt den Bogen von der Kommunikation durch Tierhörner und Muscheln über das bei der Jagd genutzte Parforcehorn bis hin zu Signalen von Post- und Militärhörnern.

Uhrzeit: 15:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Ulrich Hübner, Hornist