Stiftung

Stiftung

Aufgaben

Die Stiftung Hessischer Jägerhof wurde 1952 mit Unterstützung des Landes Hessen als gemeinnützige Stiftung privaten Rechts gegründet mit dem Ziel, das Jagdschloss Kranichstein mit seinen Sammlungen zu erwerben und zu erhalten.

Sie ist Eigentümerin des im 16. Jahrhundert erbauten Renaissanceschlosses Jagdschloss Kranichstein, des barocken Zeughauses sowie von 14 ha Park-, Teich- und Waldfläche.

Die Stiftung Hessischer Jägerhof bewahrt und betreut die im Jahr 1918 durch den Großherzog Ernst-Ludwig von Hessen-Darmstadt im Jagdschloss vereinte jagd- und kulturhistorische Sammlung aus dem Hause Hessen-Darmstadt und macht diese im Museum Jagdschloss Kranichstein für die Öffentlichkeit zugänglich.

Weiterhin betreibt sie das 2008 neu eröffnete „bioversum Kranichstein – Museum biologischer Vielfalt“ im Zeughaus, das sich in einer interaktiv erfahrbaren Ausstellungspräsentation den Themen Biodiversität und biologische Vielfalt widmet.

Stiftungszweck

Die 1952 gegründete gemeinnützige Stiftung dient der Förderung des Jagdwesens und den damit verbundenen wissenschaftlichen, didaktischen, ökologischen sowie bestandserhaltenden Aufgaben und Einrichtungen, insbesondere der themenbezogenen naturkundlichen Wissensvermittlung, der musealen Präsentation sowie kulturellen Veranstaltungen.

Sie dient der Erhaltung und Wiederherstellung jagdhistorisch und kulturell besonders wichtiger Baudenkmäler.

Stiftungsorgane

Vorstand, Stifterversammlung

Vorsitzender des Vorstands:
Andreas Freiherr v. Gall

Geschäftsführerin:
Onno Faller

Stiftungssitz

Jagdschloss Kranichstein, Kranichsteiner Straße 261, 64289 Darmstadt