Familien-Ferienprogramm

Familien-Ferienprogramm

bauen • forschen • Spaß haben

Mitmachprogramm für Familien mit Kindern ab 6 Jahren

Endlich Ferien! Wer nicht gerne zu Hause rumhängt, sondern Lust hat auf Bauen und Werkeln, wer gerne forscht und experimentiert, der ist im bioversum genau richtig! Bei uns könnt ihr einen spannenden Tag mit euren Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden verbringen.

Das Familien-Ferienprogramm ist so konzipiert, dass Eltern oder Großeltern mit den Kindern zusammen etwas machen und erleben. Daher ist es nicht möglich, dass Kinder ohne Begleitung an den Veranstaltungen teilnehmen.

Alle wichtigen Informationen finden Sie in unserer Veranstaltungsinfo.

Wann:

in den hessischen Ferien

Uhrzeit:

14:00 Uhr – 16:00 Uhr

Kosten:

7,00 € pro Person
Im Preis ist das Material sowie der Eintritt ins bioversum und ins MUSEUM Jagdschloss Kranichstein enthalten.

Pupsgas und Mars-Mikroben – Auf Bakterien- und Schimmelexpedition rund ums bioversum

Die großen Bewohner von Wald und Bach kennt jeder, aber was ist eigentlich mit den winzig kleinen, die man eigentlich gar nicht sehen kann? Mit den Bakterien und den Schimmelpilzen? Gibt es Tricks, sie sichtbar zu machen? Was hat Pupsgas damit zu tun und was erzählen uns die Mikroben in unserem Wald über außerirdisches Leben? Unsere Expedition führt uns auf die Spuren des Mikrokosmos um uns herum.

Leitung: Katriina Ott, Biologin (M.Sc.)

Knospen, Blüten, Vogelgesang – Frühlingserwachen im Freilandlabor

Die Natur steht schon in den Startlöchern: Tiere und Pflanzen warten auf die ersten warmen Tage. Dann sprießen die Pflanzen, öffnen sich die Knospen und viele Tiere sind auf der Suche nach einem Partner und einem geeigneten Ort, wo sie ihren Nachwuchs zur Welt bringen oder ihre Eier ablegen können. Wir machen uns auf die Suche nach den Frühlingsboten und stellen uns Gipsadrücke von Knospen zum Mitnehmen her.

Leitung: Katriina Ott, Biologin (M.Sc.)

Beeindruckende Geweihe – Statussymbol für Hirsch und Mensch

Eigentlich ist es unvorstellbar, dass Hirsche Jahr für Jahr wieder neue Geweihstangen produzieren, die nach der Brunft wieder abgeworfen werden. Dies kostet viel Kraft und das ist genau das, was die männlichen Hirsche den Weibchen demonstrieren wollen. Doch nicht nur für den Hirsch selbst sind Geweihe Statussymbole. Welche Bedeutung die Geweihe für die hessischen Landgrafen hatten, erfahren wir bei einem Besuch im Jagdschloss und im nicht öffentlich zugänglichen Trophäenarchiv über dem bioversum.

Leitung: Bettina Wurche, Diplom-Biologin